Alles zum Thema weiblich

Beiträge zum Thema weiblich

Politik

"Im Namen des Volkes"
Kein Recht auf weibliche Anrede

Was war passiert? Ein weiblicher Kunde einer Sparkasse fühlte sich durch Formulierungen auf Formularen und Vordrucken ihrer Sparkasse wie z.B. "Kunde", "Kontoinhaber" oder "Sparer" durch die fehlende weibliche Form der Anrede in ihren Persönlichkeitsrechten benachteiligt. Sie verklagte die Sparkasse auf Nennung der weiblichen Form der Anrede in ihren Formularen und Vordrucken wie z.B. "Kundin", "Kontoinhaberin" oder "Sparerin". Die Sparkassenkundin hatte beim Amtsgericht geklagt, die...

  • Erfurt
  • 14.03.18
  • 79× gelesen
  •  6
Leute
Ingrid Böckel vor ihrem Gesellenstück:  „Die Schrift Fraktur habe ich besonders gern auf Stein gehauen.“

Ingrid Böckel aus Jena ist seit 50 Jahren Steinmetzmeisterin

Sie kann es nicht lassen. Auch mit knapp 80 Jahren geht Ingrid Böckel noch immer fast täglich zur Arbeit. Im kleinen Büro in der Dornburger Straße kümmert sie sich um die Buchhaltung in der familieneigenen GmbH. „Man muss ja ein Ziel haben“, erklärt sie und findet ihren Fleiß nicht verwunderlich. Schließlich kennt sie es nicht anders. Schon früh hat sie ihrem Onkel im Steinmetzbetrieb geholfen, ist schließlich in seine Fußstapfen getreten. Von 1958 bis 1960 hat sie selbst den Beruf der...

  • Jena
  • 22.08.14
  • 208× gelesen
Kultur
Steiler Anstieg - steile Karriere.

Ansichtssache: "Persilschein", nein danke!

Frauen sind spitze: Deshalb brauchen sie auch keine Quote. Diese würde ja ihre angeborene Frauenpower sogar diskreditieren. Ihr Karrieresprung würde immer auf den verordneten Aufstieg zurückgeführt werden und nicht auf ihre Leistung. Frauen sind stark: Sie wollen nicht getätschelt werden, sondern auf gleicher Stufe, als ebenbürtig in der Gesellschaft gesehen werden. Frauen sind klug: Durch den Quoten-"Persilschein" fühlen sie sich gekränkt und missverstanden. Frauen sind witzig:...

  • Erfurt
  • 15.02.11
  • 466× gelesen
Leute
47 Bilder

Weibliches

Die meisten Frauen setzen alles daran, einen Mann zu ändern, und wenn sie ihn dann geändert haben, mögen sie ihn nicht mehr. Männer sind die wahren Naiven, weil sie nämlich glauben, Frauen sind naiv. Männer sind ängstlich, wehleidig und verletzbar. Frauen verstehen das. Wenn etwas gesagt werden soll, fragt man einen Mann. Wenn etwas getan werden soll, fragt man eine Frau.

  • Erfurt
  • 14.01.11
  • 395× gelesen
  •  3
Ratgeber
Frauen schlafen besser durch, wenn sie alleine sind. Foto: Pixelio/Sassi

Alles gleichzeitig - Autor Armin Fischer hat bei Frauen erstaunliche Fähigkeiten festgestellt

In seinem Buch „Frauen" verspricht Autor Armin Fischer eine Bedienungsanleitung für das weibliche Geschlecht, die selbst Männer verstehen sollen. Bei seinen Untersuchungen hat er unter anderem außerordentliche Fähigkeiten bei den Damen ausgemacht: Das Reden Statistiken besagen, dass Männer im Durchschnitt mit 10.000 Worten pro Tag auskommen. Frauen gebrauchen im Schnitt 22.000 Wörter, also mehr als doppelt so viel. Die Sprache ist eine Kernkompetenz. Hirnforscher können nachweisen, dass...

  • Erfurt
  • 04.01.11
  • 770× gelesen