Alles zum Thema Worte zum Sonntag

Beiträge zum Thema Worte zum Sonntag

Leute

Worte zum Sonntag: "Liebe ist ..."

Liebe ist schwer in Worte zu fassen, zumindest wenn es konkret wird. Eine knackige Liebeserklärung geht den meisten Menschen nicht so locker über die Zunge. Ein Strauß Blumen kann helfen. Seit Jahren hat sich der Valentinstag zum Tag der Liebenden und der Blumen eingebürgert. Der heilige Valentin soll besonders gesegnete Brautpaare zusammengeführt und getraut habe. Im mittelalterlichen England wurde der 14. Februar zum Tag der Liebenden. Die Tradition zog später mit Auswanderern nach Amerika...

  • Erfurt
  • 14.02.14
  • 176× gelesen
  •  4
Leute

Worte zum Sonntag: "Sportgeist als Vorbild"

Schneller, höher, weiter. Die Olympischen Spiele von Sotschi haben begonnen. Zwei Wochen Kämpfe um Gold, Silber und Bronze halten Sportler und Zuschauer in Atem. In der klassischen olympischen Zeit in Griechenland gab es keine Winterspiele. 1924 wurden die ersten Winterspiele durchgeführt, damals noch im gleichen Jahr wie die Sommerspiele. Längst haben politische Interessen und wirtschaftliche Überlegungen den olympischen Geist unterwandert. Und doch: Echter Sportsgeist wird in der Bibel sogar...

  • Erfurt
  • 07.02.14
  • 121× gelesen
Leute

Worte zum Sonntag: "Sanftmütige leben ruhiger"

Ein etwas abgegriffener Spruch: "Jeder denkt an sich, nur ich denke an mich." Doch ein Körnchen Wahrheit sagt der Satz. Mehr Wohlstand bringt mehr Selbstsucht. Gerichte und Rechtsanwälte sprechen von der Prozesswut der Deutschen. Erbstreitigkeiten trennen Familien und werden oft zu Tragödien. Mitunter sind mehrere Generationen dadurch verfeindet. Die Bibel gibt einen Tipp für unser Zusammenleben: "Selig sind die Sanftmütigen; denn sie werden das Erdreich besitzen." (Matthäus 5,5). Das ist ein...

  • Erfurt
  • 31.01.14
  • 106× gelesen
Leute

Worte zum Sonntag: "Du bist hier gut bekannt"

Im Ablauf des Jahres hat jeder von uns Tage mit besonderer Bedeutung. In vielen Familien wird der Namenstag hoch gehalten. Er verbindet den eigenen Namen mit der Erinnerung an einen Heiligen aus der Kirchengeschichte. Gerade in den ersten Jahrhunderten der Kirche wurden Christen, die als Märtyrer gestorben waren, anderen Gläubigen als Vorbild vor Augen gestellt. Ihre Treue und ihr Glaube sollten anderen eine Hilfe sein. Der Namenstag war meist der Todestag dieser Glaubenszeugen. Kamen...

  • Erfurt
  • 24.01.14
  • 98× gelesen
Leute

Worte zum Sonntag: "Keiner sieht mich!"

Wenn es kälter ist, dann greifen wir zur warmen Decke. Kinder ziehen sich gern die Decke über den Kopf und spielen: Keiner sieht mich! Einige Tage sind so beschaffen, dass auch Erwachsene unter einer Decke verschwinden wollen, um sich vor der Welt zu verkriechen. Unbequeme Fragen und Probleme bleiben draußen. Manche verstecken sich so auch vor einem Gott, der ihnen als übermächtiger Herrscher und unnachsichtiger Rächer anerzogen oder gepredigt worden ist. Die Bibel macht uns mit einem Gott...

  • Erfurt
  • 17.01.14
  • 119× gelesen
Leute

Worte zum Sonntag: "Hoffnung auf das große Glück"

Die vergangenen Feiertage waren wieder Anlass für Grußkarten. Die guten Wünsche zum Weihnachtsfest und für das neue Jahr kommen heutzutage nicht nur als Postkarte. Auch elektronische Karten, SMS und Facebook bringen liebe Grüße von Verwandten und Freunden. Wir wünschen Glück zum Jahreswechsel, zum Geburtstag und bei anderen Gelegenheiten. Doch was ist Glück? "Gott nahe zu sein ist mein Glück." (Psalm 73,28). Das ist die kirchliche "Jahreslosung 2014", das christliche Leitwort für dieses Jahr....

  • Erfurt
  • 10.01.14
  • 204× gelesen
Ratgeber

Worte zum Sonntag: Heiland und Erlöser

Weihnachten geht weiter. Mit dem Fest der „ Erscheinung des Herrn“ wird am 6. Januar sogar das ursprünglichere Christfest gefeiert. Bis heute ist diese Tradition in den Ostkirchen lebendig. Bei uns blieb der Tag als „Dreikönigsfest“ erhalten. Die Kirche feiert Jesus Christus, der den Menschen Gottes Liebe offenbart und als Licht in unsere Welt gekommen ist. „Die Finsternis vergeht, und das wahre Licht scheint jetzt.“ (1.Johannes 2,8b). Das Kind in der Krippe ist der Heiland. Er ist der...

  • Erfurt
  • 03.01.14
  • 97× gelesen
Leute

Wort zum Sonntag: "Zeitläufe"

Vorausschauen und zurückblicken: 2014 wird ein denk- und auch ein dankwürdiges Jahr. Ein denkwürdiges Jahr steht vor der Tür: 2014. Europa wird sich an den Ausbruch des ersten Weltkrieges 1914 erinnern. Zugleich wird es ein dankwürdiges Jahr werden. Nicht nur Deutschland wird auf den Mauerfall in Berlin 1989 zurückblicken. Vor 25 Jahren endete die Zeit einer mörderischen Grenze durch unser Land. Was damals in Deutschland geschah, hatte die Welt noch nicht gesehen: die friedliche...

  • Erfurt
  • 27.12.13
  • 143× gelesen
Leute

Worte zum Sonntag: "Das Geheimnis der Weihnacht"

Alle Jahre wieder: Gott will uns die Kraft schenken, damit wir vergeben und uns versöhnen. Wieder stehen die Feiertage vor der Tür. Heiligabend ist in Sicht. Der lange Anlauf der Vorweihnachtszeit kommt zum Ziel. Viele werden sagen: Gott sei Dank! Fernfahrer, Kassiererinnen und Hausfrauen sehnen sich nach Ruhe. Wir alle freuen uns auf behagliche Tage. Endlich beginnt Weihnachten. "Alle Jahre wieder kommt das Christuskind auf die Erde nieder, wo wie Menschen sind", heißt es in einem Lied. Und...

  • Erfurt
  • 20.12.13
  • 205× gelesen
Leute

Worte zum Sonntag: "Das dritte Licht auf dem Kranz"

Eine dritte Kerze brennt. Wir feiern den dritten Advent, bald ist Weihnachten. Es ist ein schöner Brauch, jeden Sonntag im Advent mit einer Kerze zu feiern. Vierarmige Adventsleuchter oder ein schmucker Kranz bilden die Grundlage. Als vermutlich 1838 in der Jugend-Erziehungsanstalt "Rauhes Haus" in Hamburg der erste Adventskranz aufgestellt wurde, waren die Zeiten anders. Johann Hinrich Wichern, später Gründer der Diakonie, wollte bei seinen "Zöglingen" die Vorfreude auf Weihnachten wecken....

  • Erfurt
  • 13.12.13
  • 124× gelesen
Leute

Worte zum Sonntag: "Schneeweiß und sündenfrei"

Jede Schneeflocke ist ein Original, heißt es. Wasser, Kälte und ein Kristallisationskern sind die Zutaten. Der erste Schnee ist in jedem Winter für viele eine freudige Überraschung, beendet er doch oft nasskaltes Schmuddelwetter. Für Kinder ist das wie ein Wunder, wenn es schneit. Eine weiße Decke legt sich still auf die Landschaft. Wälder und Wiesen, Hecken und Häuser sehen über Nacht anders aus. Alles hat ein neues Gesicht erhalten. Selbst Misthaufen und Müllberge schauen umhüllt von frischem...

  • Erfurt
  • 06.12.13
  • 93× gelesen
Leute

Worte zum Sonntag: "Eine besondere Zeit beginnt"

Vor uns liegen vier Wochen im vorweihnachtlichen Glanz, dabei ist noch gar nicht Weihnachten. Mit dem ersten Advent beginnt eine besondere Zeit. Früher in der alten Kirche war Advent eine Fastenzeit. Wie die Passionszeit vor Ostern, sollte die Fastenzeit vor Weihnachten der Besinnung dienen. Johannes der Täufer predigte als Vorbereiter auf Jesus: "Tut Buße, denn das Himmelreich ist nahe herbeigekommen!" (Matthäus 3,2). Das Kind in der Krippe ist unser Retter und am Ende der Zeit Richter über...

  • Erfurt
  • 29.11.13
  • 131× gelesen
Leute

Worte zum Sonntag: "Sehnsucht nach mehr"

Mit diesem Sonntag klingt das Kirchenjahr aus. Manche Kalender vermerken ihn als Totensonntag. Andere nennen ihn Ewigkeitssonntag. Mit dem Blick auf das Leben und die Bibel ist beides zutreffend. In unseren Breiten mit dem auffälligen Wechsel der Jahreszeiten steht dieser Sonntag an der Schwelle vom Herbst zum Winter. Die letzten Blätter fallen. Nebel und Nässe überziehen das Land und die Seele. Es ist frostig. Todesahnung. Selbst wenn die Sonne lacht und letzte Blumen blühen, der Tag drückt...

  • Erfurt
  • 22.11.13
  • 94× gelesen
Leute

Worte zum Sonntag: "Friede beginnt im Herzen"

Im November vor hundert Jahren war die Welt noch in Ordnung. Der Herbst 1913 gehörte noch zu jener "Belle Époque", zur "Schönen Zeit" im alten Europa, die im Sommer 1914 jäh endete. Nach dem Weltkrieg entstand 1919 in Deutschland in Erinnerung an die Gefallenen die Idee für den "Volkstrauertag". Ich habe jenen hohen Grabstein in einem Dorf in den rumänischen Karpaten vor Augen: "17 deutsche Helden für ihr Vaterland". Ein Grab deutscher Soldaten aus dem ersten Weltkrieg. Inzwischen tobte ein...

  • Erfurt
  • 15.11.13
  • 142× gelesen
  •  1
Leute

Worte zum Sonntag: "Der Kopf steuert"

Greifbar habe ich es meistens: mein Taschenmesser. Echte Schweizer Qualität. So ein Messer ist ein hilfreiches Werkzeug. Mit einem Messer können wir viel Gutes ausrichten. Da lassen sich Äpfel entkernen und teilen. Da können wir Brot schneiden und bestreichen, Kartoffeln aufspießen und schälen. Messer sind eine großartige Erfindung! Doch mit dem Messer kann man auch Nachbars Katze den Schwanz abschneiden und einem Menschen das Leben nehmen. Messer sind Mordinstrumente! Dabei ist das Messer an...

  • Erfurt
  • 08.11.13
  • 114× gelesen
  •  1
Leute

Worte zum Sonntag: Ein Wunder vor unseren Augen

Jeden Tag gibt es einen Jahrestag zum Feiern oder zum stillen Gedenken. Am 9. November 1938 brannten Synagogen, wurden jüdische Geschäfte geplündert und Juden verhaftet. Vor 75 Jahren forderte diese "Kristallnacht" Tote und Verletzte. Viele sehen in diesen Pogromen den Beginn der organisierten Judenverfolgung, die in den Massenmord mündete. Bis heute bleiben Entsetzen und Scham auch bei den nachgeborenen Generationen. Und dann geschieht ausgerechnet an einem 9. November ein Wunder vor unseren...

  • Erfurt
  • 01.11.13
  • 109× gelesen
  •  1
Ratgeber

Fenster für Licht und Luft

Waren das nicht die Bürger aus Schilda, die ein Rathaus bauten, aber die Fenster vergaßen? Mühevoll schleppten sie schließlich das Tageslicht mit Säcken ins Haus. Keine gute Idee. Ein Haus ohne Fenster ist ein Silo für Weizen. Ein Ort zum Wohnen und Arbeiten ist das nicht. Fenster schaffen Licht ins Haus und bringen den Mief nach draußen. Die Bibel erzählt uns von Daniel. Als Jugendlicher aus Jerusalem verschleppt, wird er am babylonischen Königshof erzogen. Er soll seine Herkunft vergessen...

  • Erfurt
  • 24.10.13
  • 238× gelesen
  •  1
Leute

Worte zum Sonntag: Am Anfang war das „Mahlzeit!“

Wir kennen das: In der Kantine oder im Gasthaus kommt jemand vorbei, blickt auf unseren Tisch und grüßt freundlich: "Mahlzeit!" Ein Zeichen ausgesuchter Höflichkeit, denn oft ist nichts zu hören. Wir begegnen einander achtlos und grußlos. "Mahlzeit!" Am Anfang stand wohl ein Gebet mit der Bitte: "Gott, segne uns die Mahlzeit!" Es waren die Gedanken an den Geber und die Erfahrungen häufigen Mangels. Selten war es selbstverständlich, dass die Teller randvoll waren. Schlechte Ernten, Katastrophen...

  • Erfurt
  • 04.10.13
  • 231× gelesen
Leute

Worte zum Sonntag: Zuversicht

Die Tage und Wochen, die vor uns liegen, sind Zeiten wie im Nebel. Was wird morgen und übermorgen geschehen? Manchmal ahnen wir, was kommt. Aber wir wissen es nicht genau. Keiner ist vor Überraschungen sicher. "Erstens kommt es anders, als man zweitens denkt", erklärt der Volksmund. Die Zukunft ist uns verborgen. Was wirklich auf uns zukommt, bleibt geheim, bis es da ist. Erst dann wird klar: Packen wir’s oder packt es uns? Mancher fragt: Hilfe, wer hilft mir? "Meine Hilfe kommt vom Herrn,...

  • Erfurt
  • 27.09.13
  • 7.994× gelesen
Politik

Mitmischen statt abwarten

Wir wählen wieder. Dabei ist die erste Wahl die Antwort auf die Frage: Hingehen oder nicht? Wir haben die Freiheit für diese Entscheidung. Mitmischen ist wohl besser als abzuwarten, was andere wählen. Man darf über die Demokratie in Deutschland verschiedener Meinung sein, die Machtfülle der Parteien beklagen, die Übermacht Europas bedauern und das Mittelmaß der Politiker belächeln. Und doch: Wir haben ein hohes Maß an Freiheit. Paulus schreibt den Christen in Korinth: "Der Herr ist der Geist;...

  • Erfurt
  • 20.09.13
  • 332× gelesen
Politik

Wir haben die Wahl

Deutschland wählt. Genauer: Das Volk wählt Abgeordnete für den Bundestag. Es ist unser Recht, bestimmte Personen und Parteien zu wählen. Über 30 Gruppierungen stehen auf der Liste. Da sollte für jeden im Wahlvolk eine passende Richtung zu wählen sein. Es gibt reichlich Alternativen. Die hatten auch Josua und das Volk Israel. Nach Jahrzehnten in der Wüste kamen sie ins gelobte Land. Die neue Zeit und das neue Land brachten neue Fragen. Wie geht es weiter? Welchem Gott können wir glauben? Josua...

  • Erfurt
  • 13.09.13
  • 367× gelesen
Kultur

Worte zum Sonntag: Leuchtendes Ährengold

Hochsommer. Jahr für Jahr zeigt sich ein Wunder vor unseren Augen: Weizenund Roggenfelder wachsen und reifen. Die vergangenen Sonnenwochen haben dem Korn Farbe gegeben. Goldgelb ruhen die Felder. Schwer neigen sich die Ähren. Vielerorts kündigt sich eine gute Ernte an. Einige Schläge sind schon gemäht. Viel Sorgfalt und manche Handgriffe sind nötig bis Brot und Brötchen auf den Tisch kommen. Nur wenige Leute können sich an Notjahre und Hunger erinnern. Generationen sind in Zeiten voller Läden...

  • Erfurt
  • 15.08.13
  • 162× gelesen
Ratgeber

Hochzeitstag

Mein Hochzeitstag stand im Kalender – am Freitag. Er wurde gefeiert. Für viele Leute ist die Ehe nicht mehr aktuell. Andere finden: Heiraten ist modern. Da ist von trauter Zweisamkeit und lebenslanger Treue die Rede. Gerade junge Menschen halten die Verwirklichung dieser Träume für möglich. Die Ehe ist ein hilfreicher Weg für Frau und Mann. Mit dem öffentlichen Versprechen dauerhafter Liebe und Treue geht es gemeinsam in die Spur. Viele Paare legen Wert auf das Ja-Wort unter dem Segen...

  • Erfurt
  • 05.07.13
  • 215× gelesen
  •  3
Ratgeber

Worte zum Sonntag: 24. Juni ist Johannistag

Die Sonne steht hoch. Der Sommer ist da, doch schon eilt das Jahr dem Ende entgegen. Es ist Sommersonnenwende: Der längste Tag und die kürzeste Nacht. Die Mittsommernacht wird seit Jahrtausenden gefeiert. Aus germanisch-keltischer Geschichte kommen Holzfeuer und Sonnenräder. Ein Tanz um das Feuer gehört mancherorts zur Johannisnacht. Oft geht eine Abendandacht in der Kirche oder im Freien voraus. Brauchtum und Christentum haben sich verbunden. Der Kalender notiert: 24. Juni ist...

  • Erfurt
  • 21.06.13
  • 104× gelesen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.