Anzeige

Medieninfo der Polizeiinspektion Weimar vom 15. März: Bedrohung, Nötigung und eine mutmaßlich hilflose Person

Wo: ., Weimar auf Karte anzeigen
Die mutmaßliche Person entpuppte sich als
liegende Vogelscheuche!
Die mutmaßliche Person entpuppte sich als
liegende Vogelscheuche! (Foto: PI Weimar)
Anzeige

Neben dem Brand heute in der Rießnerstraße gibt es weitere Vorkommnisse, über die die PI Weimar informiert:

Kriminalitätsgeschehen

Bedrohung
Am 14.03.2017 gegen 18:15 Uhr kam es zu einem Ehestreit in Weimar, Carl-August-
Allee. Nach der Mitteilung der Ehefrau, sich von ihrem Mann zu trennen, zog dieser
ein Küchenesser aus einem Messerblock. Aus Angst flüchtet die Frau aus der
Wohnung, wobei der Mann drohte sich oder jemand Anderem etwas anzutun, falls
die Polizei eingeschaltet würde. Ihre 5 Kinder verblieben in der Wohnung (13-18
Jahre). Gegen 19:00 Uhr wurde nach längerer Überlegung die Polizei informiert. Mit
Verstärkung durch SEK und Verhandlungsgruppe des LKA wurde der Tatort
umstellt. Nach Ausschöpfung aller polizeilichen Maßnahmen, kam es 23.59 Uhr zum
Zugriff. Im Rahmen des Zugriffs wurden keine Personen verletzt. Der Tatverdächtige
(54) ließ sich widerstandslos festnehmen. Mit gesundheitlichen und psychischen
Problemen wurde der Mann in das Klinikum Weimar gebracht.

Nötigung
Am 14.03.2017 gegen 19:00 Uhr wurden 5 Jugendliche (16 bis 19 Jahre/
2 männlich, 3 weibliche aus Baden Württemberg) in Weimar, Buttelstedter Straße
(Parkplatz Netto) von einem bisher unbekannten männliche Radfahrer
angesprochen. Der Radfahrer forderte im aggressiven Ton die Jugendlichen auf
ihrer mitgeführten Rucksäcke zu öffnen um zu schauen ob sich Alkohol darin
befände. Als sich die Jugendlichen entfernen wollten nahm der Radfahrer eine
drohende Haltung an, so dass die 5 vor Ort blieben. Ein Jugendlicher konnte per
Handy einen Notruf absetzen und die Polizei anfordern. Hierauf verschwand der
Radfahrer in unbekannte Richtung. Er kann wie folgt beschrieben werden: Ca. 160
cm groß, Dreitagebart, dunkles Haarauffälliges schmales Gesicht, dunkles Haar,
blau/ rotes Oberteil, schwarz-weißes Halstuch, grau-grüne Handschuhe. Zum
mitgeführten Rad liegen keine Angaben vor. Durch die Polizei wurde ein
Ermittlungsverfahren wegen Nötigung aufgenommen.

Hinweise zu den Tätern nimmt die Polizeiinspektion Weimar unter der
Telefonnummer 03643/882-0 entgegen.

Sonstiges

Harmloser Fund
Am 14.03.2017 gegen 09.20 Uhr wurde die Polizei Weimar informiert, dass eine
Zugreisende eine Person auf einem Grundstück in Lehnstedt (zwischen den dort
befindliche Bahnbrücken) liegen sehen hat. Die mutmaßliche Person trug eine
weiße Hose mit blauen Streifen. Der zuständig Kontaktbereichsbeamte stellte die
Person nach kurzer Zeit fest. Die blau-weiß behoste Person entpuppte sich als
liegende Vogelscheuche.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige