Anzeige

Metalldiebe, Automatenknacker und weitere Meldungen der Polizeiinspektion Weimar vom 5. Juli

Symbolbild
Symbolbild (Foto: Zeuner)
Anzeige

Metalldiebe unterwegs
In der Nacht vom 03.07. zum 04.07.2017 haben unbekannte Diebe von einer Baustelle in Weimar, Nordstraße 11, ein 50 m langes Kupferstarkstromkabel von einem Kran abgeschnitten und entwendet.

Versuchter Diebstahl
In den frühen Morgenstunden, 05.07.2017 gegen 02:50 Uhr, haben zwei Täter in Mönchenholzhausen versucht, einen Zigarettenautomaten zu Knacken. Ein Zeuge alarmierte die Polizei, kurze Zeit darauf wurden beide geschnappt und einer Kontrolle unterzogen. Die mitgeführten Fahrräder wurden ebenfalls abgeprüft und es stellte sich heraus, dass diese ebenfalls gestohlen waren. Die Fahrräder wurden beschlagnahmt und in der Polizeidienststelle sichergestellt. Gegen den 28-jährigen und eine16-jährige, beide aus Mönchenholzhausen, wird nun ermittelt.

Einbruch in Firma
In der Nacht vom 04. zum 05.07.2017 wurde in die Firma Aqua Relax in der Ettersburger Straße 33 eingebrochen und sämtliche Büroräume durchwühlt. Die Täter verschafften sich über die hintere Tür der Saunalandschaft Zutritt und gelangten so in die Räume. Der entstandene Sachschaden wird auf ca. 5000,- Euro geschätzt. Was die Täter alles entwendet haben wird derzeit noch ermittelt.

Unfallflucht
Im Zeitraum vom 01.07. bis 03.07.2017 wurde in Blankenhain auf dem Parkplatz des Netto-Marktes ein Zaunspfosten umgefahren. Der Verursacher hat die Unfallstelle unbemerkt verlassen. Am Tatfahrzeug müsste ein größerer Sachschaden entstanden sein. Es wurden Spuren von der Unfallstelle gesichert.

Unfall mit Personenschaden
Am 04.07.2017 gegen 08:40 Uhr ereignete sich in der Ortslage Umpferstedt ein VU mit Personenschaden. Hier wurde die Vorfahrtsregel "rechts vor links" nicht beachtet. Eine 36-jährige Audifahrerin aus Umpferstedt missachtete die Vorfahrt und stieß mit einem 49-jährigen VW-Fahrer aus Bad Bibra, zusammen. Die 36-jährige wurde an die Frontscheibe ihres Pkw geschleudert (kein Sicherheitsgurt angelegt) und verletzte sich dabei an der Stirn. Sie wurde ins Krankenhaus nach Apolda verbracht. Der andere Beteiligte wurde nicht verletzt. Der Sachschaden wird auf ca. 5500,- Euro geschätzt.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige