Anzeige
Anzeige

Die besonders schonende FUE-Haartransplantation

Anzeige

Die Haartransplantation ist für viele Männer und manches Mal auch für Frauen, eine gute Möglichkeit, die alte Haarpracht wiederherzustellen. Insbesondere Männer sind häufig von Haarausfall betroffen und leiden nicht selten unter kahlen Stellen auf dem Kopf. Aber selbst lichte Stellen wirken auf viele Männer störend. In beiden Fällen kann schon seit vielen Jahren eine Haartransplantation Abhilfe schaffen, denn mit einer solchen Behandlung lassen sich Haare einfach an den betroffenen Stellen einpflanzen.

Lange Zeit war für die Haartransplantation allerdings die FUT-Methode das Mittel der Wahl. Bei dieser Methode wurden für die Transplantation Haare mitsamt eines Hautstreifens vom Hinterkopf entnommen. Von diesem Hautstreifen wurden schließlich die einzelnen Haarfollikel genutzt, um diese an die gewünschten Stellen am Kopf zu transplantieren. Der Nachteil dieser Methode ist, dass eine Narbe am Hinterkopf verbleibt. Mit der neueren FUE-Methode zur Haartransplantation, wie sie auch von den Partnerkliniken der Vermittlungsagentur haartransplantationtuerkei.com angeboten wird, entsteht eine solche Narbe nicht. Deshalb gilt diese Methode als deutlich schonender und kann auch sehr gut von Männern genutzt werden, die ihre Haare auch am Hinterkopf sehr kurz tragen möchten. Denn ein Durchscheinen der Narbe, was in einigen Fällen durchaus möglich ist, kann mit der neuen Methode nicht mehr vorkommen.

Die FUE-Methode für ein natürliches Ergebnis

Im Unterschied zur FUT-Methode wird bei der FUE-Haartransplantation nicht direkt ein bewachsener Hautstreifen entnommen, sondern es werden einzelne Haare mit Wurzel mithilfe eines Hohlnadelmikromotors entnommen. Dadurch können in manchen Fällen zwar auch Veränderungen am Kopf zurückbleiben, die jedoch nur aus weißen Flecken bestehen. Die so entnommenen Haarwurzeln werden anschließend an die gewünschten Stellen am Kopf transplantiert. Dabei kann ganz gezielt auf die natürliche Wuchsrichtung der Haare geachtet werden, wodurch sich mit Anwachsen der Haare ein einheitliches und sehr natürliches Bild ergibt. Somit ist nach Anwachsen der Haare nicht mehr erkennbar, ob es sich bei der Haarpracht um transplantierte oder um verpflanzte Haare handelt.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige