Anzeige

2017 ist das hundertjährige Jubiläum der Oktoberrevolution

Anzeige

Dies ist Grund genug in Weimar kulturpolitisch während des Kunstfestes aktiv zu werden, aber auch für den Verein Museion e.V., welcher sich das Ziel gesetzt hat, mit seinen Initiativen die kulturellen Verbindungen mit dem Ausland zu erweitern und inhaltlich auszubauen.
Hauptanliegen des Vereins ist es auch, die vielfältigen Formen ausländischer Kunst als Teil des europäischen Kulturerbes noch stärker ins Bewusstsein der hiesigen Öffentlichkeit zu rücken und insgesamt den kulturellen Austausch zu verstärken.
Im Jubiläumsjahr präsentiert Museion e.V. Kunstgenuss mit russischen Künstlern:
„Bewegung der Elemente“ – ist eine Ausstellung von Emaille-Bildern von Michail Selischev/ Moskau-Rostow Welikij. Sie ist bis 31.August 2017 im Bienenmuseum Weimar zu besichtigen. Dem Schaffen des Malers sind die Neuerung und das Experiment eigen. Die Nutzung der Kombination verschiedener Materialien, wie das Glas, Holz, Emaille, Stein, Stricke usw. macht seine Werke besonders ausdrucksvoll.

„Cirylligue“- Russische geistliche Musik des 19.-20. Jahrhunderts
erklang im schönen Saal des Forum Seebach-Stift Weimar, am 31. Juli 2017.
Die Solistengruppe Сyrillique wurde 2004 von Alexander Mintschenko gegründet. Es ist ein Sextett, das aus Opernsängern, Absolventen des Staatlichen Konservatoriums Sankt Petersburg, besteht.

Sie präsentierten die besten Werke der russischen geistlichen Musik, Romanzen der russischen Komponisten und Volkslieder in Russisch. Die lauschenden Gäste, welche zum großen Teil selbst ihr ganzes Leben in den Dienst von Kunst und Kultur gestellt haben, waren begeistert und forderten neue Zugaben.
Eine Seniorin danke den Künstlern mit bewegten Worten für dieses hervorragende Konzert mit einem Statement: „Das Konzert der Russischen Künstler zeigt, wir Menschen wollen in Frieden leben. Die Menschheit muss dem Krieg ein Ende setzen, oder der Krieg setzt der Menschheit ein Ende.“

Die Alternative 54 e.V. fand diese Projekt unterstützungswürdig und somit konnte ich als ehemalige Abgeordnete und Mitglied der Alternative 54 e.V. am 31. Juli eine Zuwendung an Tamara Jeliaskova vom Museion e.V. übergeben.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige