Egon-Eiermann-Bau in Apolda
Welt-Premiere: Bauhaus-Programm im Eiermannbau Apolda

 Ensemble der Dadamenta im Cabaret Voltaire
  • Ensemble der Dadamenta im Cabaret Voltaire
  • Foto: M. v. Hintzenstern
  • hochgeladen von Thomas Janda

Unter dem Titel „Halb Schießbude – halb Metaphysikum“ wird am 11. und 12. Oktober, 19 Uhr zu einer spektakulären Uraufführung in den Egon-Eiermann-Bau in Apolda eingeladen (Auenstraße 11). Geboten wird eine „Dadaistisch-musikalische Collage in Erinnerung an Oskar Schlemmers ‚Figurales Kabinett’, das 1923 in Weimar aufgeführt wurde.

Das Ensemble der Dadamenta und die Neue Bauhauskapelle aus Weimar gestalten eine Performance, sie steht im Zeichen der Simultanität: Viele Dinge ereignen sich gleichzeitig oder überlappen sich. Das Publikum wird einbezogen! Als Veranstalter fungiert die Other Music Academy (OMA) Weimar.

Oskar Schlemmer, der ab Herbst 1923 die Bauhausbühne leitete, erinnert sich, das vom ersten Tag an neben der Freude am Gestalten ein besonderes Gespür für Satire und Parodie geherrscht habe. „Es war ein Vermächtnis der Dadaisten, alles ins Lächerliche zu ziehen, das nach Ernsthaftigkeit oder moralischen Grundsätzen roch.“ In seinem „Figuralen Kabinett I“ versuchte er, mit Kabarett-Methoden die „Fortschrittsgläubigkeit“ seiner Zeit zu parodieren. Die Aufführung zur Bauhauswoche 1923 bezeichnete er als „babylonische Verwirrung voll Methode: halb Schießbude – halb Metaphysikum abstraktum“. Eine Mischung aus Sinn und Unsinn, „methodisiert durch Farbe, Form, Natur und Kunst, Mensch und Maschine, Akustik und Mechanik.“ Schlemmer führte seine „Spielleitung“ auf den Film „Das Kabinett des Dr. Caligari von 1919, Amerika und sich selbst zurück.

Das Kabarett „Halb Schießbude, halb Metaphysikum“ spannt – angelegt an Schlemmers Idee - einen Bogen von der Ur-Szene des Dadaismus 1916 im Cabaret Voltaire Zürich bis hin zu surrealen Filmsequenzen aus der Endphase der DDR. Sie wurden 1986 von Gabriele Stötzer aufgenommen, die am 4. Dezember 1989 in Erfurt zu den ersten Besetzern einer Stasi-Zentrale in der DDR gehörte.

Eine Veranstaltung der Other Music Academy (OMA) Weimar. Gefördert von der Thüringer Staatskanzlei.

Ensemble der DADAMENTA:

Norico Kimura, Gesang/Rezitation/Kalligraphie

Gabriele Stötzer, Texte/Rezitation/Aktions-Malerei

Daniel Hoffmann, Trompete/Flügelhorn/Rezitation/Grammophon

Michael von Hintzenstern, Harmonium/Rezitation/Klangerzeuger

Axel Görmar, Aktion/Rezitation

Neue Bauhauskapelle (Weimar)

WWW.OPENPAVILLON.EU/CABARET

Autor:

Thomas Janda aus Weimar

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.