Nachwuchs für die Pflege
Examensfeier für Absolventen der Krankenpflegeschule am Weimarer Klinikum

Endlich geschafft: Nach einer anspruchsvollen Examensphase konnten jetzt die Schüler der evangelischen Krankenpflegeschule des Sophien- und Hufeland-Klinikums das Ende ihrer Ausbildung feiern.

Während einer Examensfeier wurde im Beisein des Aufsichtsratsvorsitzenden Rektor Axel Kramme, des Geschäftsführers Tomas Kallenbach, der Pflegedirektorin Susanne Graudenz und Schulleiterin Rosmarie Grunert allen Anwesenden gedankt, die sich für die Ausbildung am Klinikum engagieren – darunter Lehrer, Fachdozenten, Praxisanleiter und Eltern.

In den zurückliegenden drei Jahren haben die Schüler über 2.100 Stunden Theorie und mehr als 2.500 Stunden Praxis in unterschiedlichen Bereichen des stationären Alltags gemeistert, zuletzt mussten sie ihr Wissen in schriftlichen, mündlichen und praktischen Prüfungen unter Beweis stellen. „Wir sind stolz auf unsere Absolventen. Vor allem im praktischen Examen konnten die Schüler überdurchschnittlich viele Einsen erzielen“, lobt Klassenlehrerin Katrin Traut.

Durch die direkte Anbindung der Pflegeschule an das Klinikgeschehen sind die
Gesundheits- und Krankenpfleger bestens für ihre berufliche Zukunft gerüstet. „Den Absolventen stehen viele Wege offen: „Spezialisierungen, beispielsweise für die Schlaganfallstation „Stroke-Unit“ und die Intensivstation, oder ein weiterführendes Studium sind ebenso möglich wie der Weg in eine Leitungsfunktion innerhalb der Klinik“, erklärt Schulleiterin Rosmarie Grunert und fügt hinzu: „Trotz der exzellenten Karrierechancen auch außerhalb des Sophien- und Hufeland-Klinikums freuen wir uns, dass sich ein großer Teil der Absolventen für unser Klinikum entschieden hat.“

Zukünftig gilt es für sieben frisch gebackene Pflegefachkräfte, das erworbene Wissen im Stationsalltag des Weimarer Klinikums einzusetzen und wertvolle Erfahrungen zu sammeln. Die weiteren Absolventen haben sich unter anderem dazu entschlossen, an ihren Heimatort zurückzukehren, ein Studium zu beginnen oder im Ausland durchzustarten.

Die Nachwuchsarbeit für die Pflege geht weiter. Im September werden die nächsten Schüler ihre Ausbildung in der Gesundheits- und Krankenpflege am Sophien-Hufeland Klinikum beginnen. Schulleiterin Rosmarie Grunert freut sich: „Angesichts des immensen Fachkräftemangels in der Pflege sind wir sehr froh, Nachwuchs aus unsere eigenen Reihen rekrutieren zu können und auch zukünftig einen Beitrag zur Ausbildung von Pflegekräften für Weimar und die Region leisten zu können.“

BU: Die Absolventen der Pflegeschule vor dem Sophien- und Hufeland-Klinikum: Klassenlehrerin Katrin Traut, Bernhard Buckl, Martin Lerp, Benjamin Krumrich, Vincent Diers, Cathleen Karafiat, Christoph Koziolek, Melissa Pursch, Graf Frida, Theresa Tuszewski, Vanessa Eckert, Thessa Alperstädt, Lene Schaufuß, Melanie Sachse, Laura Srega; Selda-Marie Kromeier, Lisa Eberhardt, Sarah Pönnicke, Schulleiterin Rosmarie Grunert und Felix Hochstein (von links).
Foto: Thomas Müller

Autor:

Sophien- und Hufeland-Klinikum Weimar aus Weimar

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Eine/r folgt diesem Profil

1 Kommentar

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.