Anzeige

Thüringen zu Fuß - W wie Weg: Der Förster-Brommer-Weg in Bad Berka

Wo: Förster-Brommer-Weg, 99438 Bad Berka auf Karte anzeigen
Auf dem Förster-Brommer-Weg, Bad Berka. Tour mit Wanderleiter und Wegewart Joachim Pluntke.
Auf dem Förster-Brommer-Weg, Bad Berka. Tour mit Wanderleiter und Wegewart Joachim Pluntke.
Anzeige

Thüringen zu Fuß - W WIE WEG: AA-Redakteure touren durch Thüringen und stöbern die schönsten Wandertouren im Grünen Herzen Deutschlands auf. Die zweiten 30 wanderbaren Geheimtipps sind jetzt im kompakten Taschenbuchformat erschienen. Hier die aktuelle Route: Der Förster-Brommer-Weg in Bad Berka.

WEG-Name: Karl Brommer war im Berkaer Revier von 1926 bis 1945 als Förster tätig. Bekannt und beliebt wurde er durch sein Jägerlatein und die abenteuerlichen Jagd­geschichten.

WEG-Start: Die Tour beginnt Am Ziegelbrunnen, nahe des Zeughauses in der Kurstadt Bad Berka, und führt über die Johann-Scholz-Straße zum Flugplatz.

WEG-Störer: Achtung, Wegweiser steht versteckt! Nach rund 300 Meter entlang des Hunger­baches links auf die große Waldwiese im Erfurter Tal abbiegen.

WEG-Länge:
Die Strecke umfasst rund zehn Kilometer, für die man bis zu drei Stunden einplanen sollte.

WEG-Markierung: Stets der blau-gelben Rundwegemarkierung mit der Ziffer 4 folgen.

WEG-Begleiter: Der Wanderer tourt durch Laub- und Nadelwald. Im Frühjahr und Sommer zeugen Kräuter und Wiesenblumen von Vielfalt.

WEG-Steigung: Fürzwei ­Rampen von 450 und 300 Meter Länge, mit bis zu zehn Prozent Steigung, benötigt der Wanderer Puste.

WEG-Beschaffenheit:
Anfänglich wird auf Straßenbelag, dann nur noch auf Wiese, befestigten Wegen und Waldboden gewandert.

WEG-Pausen: Eine überdachte Sitzgruppen, zwei Schutzhütten und Bänke laden zum Verweilen ein.

WEG-Aussichten: Von drei Rastplätzen kann man Blicke nach Tiefengruben (nach zweiter Steigung, 40 Meter rechts) und über Bad Berka erhaschen.

WEG-Schätze: Für GPS-Schnitzeljäger gibt es einige Geocaches zu heben.

WEG-Kreuzungen: Die Gabelungen sind gut ausgeschildertund die blau-gelbe Rund­wegezeichen führen stets in die Kurstadt zurück.

WEG-Fazit: Es ist eine anspruchsvolle Tour, kein Sonntagsspaziergang. Zum Aufstieg auf den Wacholderberg wird festes Schuhwerk empfohlen. Das Terrain bietet auch Mounten­bikern einen Kick.

WEG im Netz: » bad berka.de

WEG-Wanderbuchung: Tourist-Info Bad Berka, Telefon 03 64 58 - 57 90.

ZUR SACHE

Der ausgebildete Forstmann und herzogliche Leibjäger aus Gabelbach am Kickelhahn hatte während des Ersten Weltkrieges in Russland abseits der Gefechte für Zerstreuung der ranghohen Offiziere zu sorgen und das Jagdrevier von Generalleutnant von Schmettau betreut. Er überlebte den Feldzug und kehrte heim.

Karl Brommer (1883 - 1969) war im Berkaer Revier 1926 bis 1945 als Förster tätig. Bekannt und beliebt wurde Förster Brommer besonders durch sein Jägerlatein und die abenteuerlichen Jagdgeschichten.

Auf einer Anhöhe im Erfurter Tal findet man versteckt einen Gedenkstein für den Sohn von Karl Brommer. Darauf ist zu lesen: Dem Revierförster-Anwärter Joachim Brommer 11.4.1916 - † 23.03.1943 gestorben als Hauptmann in Russland.

Alle Wandertipps

DAS BUCH

30 Geheimtipps im Buch "W wie Weg - Thüringen zu Fuß" I + II (8,95 Euro).
Bestellen: www.lesershop- thueringen.de/aa; Telefon 03 61 - 2 27 58 59 oder
in unseren Pressehäusern und im Buchhandel.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige