Anzeige

Professionelle Hilfe für nierenkranke Menschen
Einziges überregionales Shunt-Referenzzentrum in Thüringen

Dr. Dinah Döbrich (Zweite von links) zeigt stolz das Zertifikat, welches das von Ihr geleitete Zentrum als Shunt-Referenzzentrum ausweist. Mit ihr freuen sich Assistenzärztin Yasmin Al-Shargabi, Chefarztsekretärin Kathrin Herzog und Oberarzt Thomas Franz (v.l.n.r.).
Dr. Dinah Döbrich (Zweite von links) zeigt stolz das Zertifikat, welches das von Ihr geleitete Zentrum als Shunt-Referenzzentrum ausweist. Mit ihr freuen sich Assistenzärztin Yasmin Al-Shargabi, Chefarztsekretärin Kathrin Herzog und Oberarzt Thomas Franz (v.l.n.r.).
Anzeige

Freude bei Dr. Dinah Döbrich und Ihrem Team. Endlich ist das lang ersehnte Zertifikat da, welches das Blankenhainer Zentrum für Dialyseshuntchirurgie als interdisziplinäres Zentrum für Dialysezugänge ausweist.

In Deutschland nimmt die Zahl der nierenkranken Menschen, die auf eine regelmäßige Blutwäsche angewiesen sind, stetig zu. Um diese lebenswichtige Therapie durchführen zu können, ist ein komplikationsloser Zugang zum Gefäßsystem (Shunt) notwendig. Das Zentrum für Dialyseshuntchirurgie der Helios Klinik Blankenhain hat sich bereits seit 2007 auf Dialysepatienten spezialisiert, die auf funktionierende Zugänge angewiesen sind.

„Die Zertifizierung als überregionales Shunt-Referenzzentrum macht uns stolz“, sagt Dr. Dinah Döbrich, Chefärztin des Blankenhainer Zentrums. „Dadurch zeigen wir, dass unser Zentrum höchste Ansprüche bei der Anlage und Pflege von Dialyseshunts erfüllt“, so Döbrich. „Die Patienten werden immer älter und kränker, so dass sich komplexe Shuntprobleme entwickeln, die zum Teil aufwendige chirurgische Lösungen erfordern“, erklärt die Expertin. Durch die Zertifizierung gebe es jetzt einheitliche Standards zur Qualitätssicherung, die von verschiedenen Fachgesellschaften (u.a. Nephrologie, Gefäßchirurgie, Radiologie) erarbeitet wurden. Das komme den Patienten zugute, die in einem Shunt-Referenzzentrum auch bei Komplikationen ein hohes fachliches Niveau rund um die Uhr erwarten können.

In Blankenhain werden pro Jahr etwa 550 Patienten im Zentrum für Dialyseshuntchirurgie behandelt. Kooperationspartner ist die Nephrologische Gemeinschaftspraxis und Dialysezentrum Weimar.

Anzeige
Anzeige

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt