2925 Läufer – Rekord beim Stadtlauf

Vor den Hauptläufen im Halbmarathon und über die 10-km-Distanz ermittelten die Bambini und die Schüler ihre Besten. Im Ziel auf dem Goetheplatz gab es so manchen Spurt um die vorderen Plätze zu sehen.                                    Foto: Siegfried Schmidt
  • Vor den Hauptläufen im Halbmarathon und über die 10-km-Distanz ermittelten die Bambini und die Schüler ihre Besten. Im Ziel auf dem Goetheplatz gab es so manchen Spurt um die vorderen Plätze zu sehen. Foto: Siegfried Schmidt
  • hochgeladen von Lokalredaktion Weimar

Von Siegfried Schmidt

Mit dem Wettergott im Bunde waren die Athleten erneut beim Weimarer Stadtlauf, der seit 22 Jahren dem traditionellen Zwiebelmarkt die besondere sportliche Note verleiht. Noch dazu konnten die Organisatoren diesmal einen Teilnehmerrekord vermelden: 2925 (!) Läufer nahmen vom Start auf dem Goetheplatz das Rennen auf. Auf die Strecke geschickt wurden sie von Zwiebelmarktkönigin Eva Ackermann und vom Weimarer Oberbürgermeister Stefan Wolf.

In diesem Jahr musste das Läuferfeld aufgrund der Bauarbeiten am Herderplatz mit einer veränderten Route vorlieb nehmen, die sowohl den Teilnehmern des Weimarer Stadtlaufes als auch den Helfern an der Strecke einige Probleme bereitete.

1778 Teilnehmer zählte das riesige Feld auf der 10-km-Distanz. In Abwesenheit von Vorjahressieger Christian Seiler (Erfurt) konnte Rico Schwarz aus Hohenfelden in 33:10 Minuten sich erstmals mit Siegeslorbeeren schmücken. Eine Bravourleistung bot erneut Jan Burzik (Glatt Weimar) als Vierter in 34:29,6 Minuten. Knapp eine ­Minute hinter ihm belegte Scott Overby (ThIS Weimar) den fünften Platz. Im Ziel waren mit Henry Beck (8.), ­Enrico Schmöller (9.), Robert Röder (13.), Roy Matthieu (14.) gleichfalls Bundesliga-Triathleten vom HSV Weimar im Vorderfeld zu finden. Bei den Frauen dominierte Anette Horner (Bayer Leverkusen) die 10-km-Strecke in 39:03,7 Minuten. Großartig schlug sich Christina Haensel, die als Achte in 46:19,9 Minuten die Ziellinie überquerte. Auf Rang 14 folgte mit Ina Hietzke eine weitere Läuferin aus Weimar.

Auf der Halbmarathon-­Distanz (21,1 km) glänzte bei den Frauen einmal mehr Juliane Heinze vom AC Apolda. Die 25-jährige Läuferin aus Lotschen bei Blankenhain ließ als Zweitplatzierte in 1:28:47,9 Stunde nur Top-Triathletin Katja Konschak aus Nordhausen, die in 1:20:19,4 Stunde das Ziel auf dem Goetheplatz mit großem Vorsprung erreichte, den Vortritt. Ebenso ­deutlich gewann der Hallenser Michael Kutscher in 1:17:30,3 Stunden den Halbmarathon bei den Männern. Weimarer Läufer wie Georg Wuschi (5.), Stefan Klenke (10.), Stephan Roth (15.) und Tobia Staffel (17.) konnten Plätze unter den ersten 20 belegen.

Vor den Hauptläufen beteiligten sich 859 Mädchen und Jungen an den Bambini- und Schülerläufen der AOK. Die hoffnungsvollen Nachwuchsläufer sorgten damit auch für einen neuen Teilnehmerrekord. Als Lohn für die sportlichen Leistungen auf den 400 bis 2000 Meter langen Strecken gab es Urkunden und Erinnerungs-Shirts.

Autor:

Lokalredaktion Weimar aus Weimar

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.