Anzeige

Deutsche Meisterschaft im Tchoukball

Wo: Asbach-Sporthalle, Florian-Geyer-Straße, 99423 Weimar auf Karte anzeigen
Anzeige

8 Mannschaften treten am 6. und 7. Oktober in Weimar zur Deutschen Meisterschaft im Tchoukball an. Austragungsort ist die Asbach-Sporthalle am Wimaria-Stadion.

Tchoukball ist ein Ballspiel, das von zwei Mannschaften mit meist 7 Spielern gespielt wird. Der Name leitet sich von dem Geräusch ab, das der Ball beim Rückprall vom Tchoukball-Netz macht. Das Netzt ist auf einen Trampolin-ähnlichen Rahmen gespannt und wird schräg aufgestellt. Ziel des Spiels ist es, dass der Ball nicht den Boden berührt.

Tchoukball ist ein schnelles, intensives und abwechslungsreiches Spiel. Es geschieht ein ständiger Wechsel zwischen Angriff und Verteidigung, ohne den Gegenspieler attackieren zu müssen. Die Spielrichtung ist nicht festgelegt. Beide Mannschaften können - anders als z.B. beim Fuß- oder Handball - frei entscheiden, auf welchen Rahmen sie werfen. Es wird nicht der Rahmen verteidigt, sondern das Spielfeld.

Die Meisterschaft wird nach 2010 schon zum zweiten mal in Weimar ausgetragen. Daran wird deutlich, dass das kleine Bundesland sich zunehmend als Hochburg der noch recht unbekannten Sportart etabliert. Gleich vier Mannschaften aus dem Freistaat haben zu diesem Turnier gemeldet. Der gastgebende ASC Weimar und die SG Urbich (Ortsteil von Erfurt) stellen je zwei Teams.

Als Titelverteidiger gehen die Männer aus Halver in Nordrhein-Westfalen ins Rennen. "Ihre" Frauen wurden im vergangenen Jahr Vizemeister und sind nun wieder in Weimar am Start. Zwei Mannschaften aus dem bayerischen Zorneding (bei München) komplettieren das Feld.

Gespielt wird Samstag (Vorrunde in zwei Gruppen) und Sonntag (Endrunde). Zuschauer sind willkommen. Der Eintritt ist frei.

Video: So wird Tchoukball gespielt

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige