Anzeige

Town & Country Stiftung vergibt Spende an Kinderförderprojekt „Miteinander statt Gegeneinander - Wir, alle zusammen!“ des Fördervereins "Schule im Grünen" e.V.

Mandy Schimmelpfennig (Der Förderverein "Schule im Grünen" e. V.)  und Peter Winkler (Town & Country Stiftung)
Mandy Schimmelpfennig (Der Förderverein "Schule im Grünen" e. V.) und Peter Winkler (Town & Country Stiftung)
Anzeige

Weimar, 06.12.17 - Der Förderverein "Schule im Grünen" e. V. der Staatlichen Grundschule „Johannes Falk“ in Weimar erhielt eine Spende in Höhe von 1.000 Euro von der Town & Country Stiftung. Mit der Spende konnte eine Theaterprojektwoche für alle Schüler der 4. Klassen der Grundschule kostenfrei realisiert werden.

Der Town & Country Stiftungspreis wird 2017 bereits zum fünften Mal von der Town & Country Stiftung vergeben. Mit dem Stiftungspreis werden das wichtige und unermüdliche Engagement der Vereinsmitglieder gewürdigt. „Innerhalb des Theaterprojektes können sich die Grundschüler spielerisch mit den Themen Individualität, Vielfalt, Inklusion und dem notwendigen Miteinander auseinandersetzen. Neben dem Entdecken und Leben der jeweiligen Besonderheiten jedes Einzelnen, steht dabei immer auch die Suche nach dem Gemeinsamen und Verbindenden. Nur so können Brücken zwischen unterschiedlichen Interessen, Sichtweisen und Einstellungen entstehen. Die Kinder der Schule können sich über vier intensive Tage hinweg gemeinsam Geschichten und Szenen erarbeiten. Dabei werden sie von professionellen Theaterpädagogen angeleitet. Das Ergebnis wird am Ende vor den Mitschülern, den Lehrerinnen und Lehrern sowie den Eltern präsentiert“, sagte Peter Winkler, Botschafter der Town & Country Stiftung und Geschäftsführer der Winkler Eigenheim-Bau GmbH & Co.KG.

Mandy Schimmelpfennig, die Vorsitzende des Elternvereins, ergänzt: „Uns freut besonders, dass wir bereits im zweiten Jahr hintereinander den Schülerinnen und Schülern der 4. Klassen dieses Projekt ermöglichen konnten. Das war nur mit Unterstützung der vielen Eltern, der Schulleiterin Frau Schwarzbach und den im Vorstand aktiven Vereinsmitgliedern möglich. Einen besonderen Dank verdient an dieser Stelle Frau Kaiser, die ehemalige Schulsozialarbeiterin. Sie brachte das Vorhaben im vergangenen Jahr ins Rollen.“
Die Projektwoche stand unter dem Motto: „Vier Elemente ergeben ein Ganzes“.

Zum Theaterprojekt:
Im Mittelpunkt der Viertklässler stand dabei in dieser Woche das Spielen mit und für die Gruppe. Ziel des Spiels stellte dabei die Aufhebung von Schranken dar und das Hinführen zur Gemeinschaft aller. Dabei wurde die Andersartigkeit und Individualität eines jeden Schülers als Stärke und Bereicherung für die Gruppe wahrgenommen.
Die vier Elemente Feuer, Erde, Wasser und Luft wurden zunächst in unterschiedlichen Workshops „Tanz und Bewegung“, „Schauspiel und Sprache“, „Pantomime und Clownerie“ und „bewegte Objekte“ von den Kindern mit Ideen befüllt. Viele heterogene Ideen und Ausdrucksweisen flossen dabei schließlich in das Gesamtergebnis der Grundschüler/-innen ein und bildeten so ein Ganzes.

Kurz vor der Aufführung der ersten Inszenierung zu „Vier Elemente ergeben ein Ganzes“ trafen sich die Schüler/-innen zu einem letzten Warm-Up in der Turnhalle. Der Nervenkitzel vor der ersten Inszenierung ließ die Gruppe nochmals zusammenrücken: In ihren gegenseitigen Anfeuerungen war das Wir-Gefühl dann quasi greifbar.

Hintergrund:
Theaterpädagogik:
Theaterpädagogik, als Teil kultureller Bildung stellt eine Bildungsform dar, die Raum zur Persönlichkeitsentfaltung eröffnet. Für die Teilnehmenden wird die Teilhabe am kulturellen Leben eröffnet. Im Kontext des theaterpädagogischen Projektes an der Grundschule Johannes Falk wurden die Kinder dazu befähigt Kunst und Kultur mit allen Sinnen kennen zu lernen, zu verstehen und zu gestalten.

Der Fokus der Förderung im Rahmen des Stiftungspreises liegt auf der Unterstützung benachteiligter Kinder. In diesem Jahr werden 500 Kinderhilfsprojekte mit jeweils 1.000 Euro unterstützt. Der Förderverein "Schule im Grünen" e. V. ist eine der 500 Einrichtungen, die die Auswahlkriterien erfüllt hat. Aus allen nominierten Projekten wird eine unabhängige Jury jeweils ein Projekt pro Bundesland auswählen, an das im November 2017 ein weiterer Förderbetrag in Höhe von 5.000 Euro im Rahmen einer feierlichen Preisverleihung vergeben werden soll. Die Gala fand am 24. November 2017 statt.

Die Town & Country Stiftung wurde 2009 von Gabriele und Jürgen Dawo mit dem Anliegen ins Leben gerufen, um unverschuldet in Not geratenen Hauseigentümern und benachteiligten Kindern zu helfen. Die Arbeit der Stiftung wird durch die Spendenbereitschaft der Town & Country Lizenzpartner des Town & Country Franchise-Systems ermöglicht, wobei die ursprünglichen Satzungszwecke zwischenzeitlich noch erweitert worden sind.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige