Anzeige

Gute Nachricht für Kfz-Halter

Anzeige

Bei der deutschen HU bleibt alles beim Alten

Die Initiative der christlich-liberalen Koalition im Bundestag, die auch von Teilen der Opposition unterstützt wurde, zeigt in Brüssel Wirkung. Gemeinsam mit dem Bundesverkehrsminister Ramsauer haben die Abgeordneten erfolgreich für einen Erhalt der deutschen Regeln zur Kfz-Hauptuntersuchung abgestimmt.

Die Einigung des EU-Verkehrsministerrates vom 20.12.2012 zur europäischen Angleichung von Kfz-Prüfvorschriften entspricht im Grundsatz der deutschen Haltung. Hierzu erläutert Volkmar Vogel der stellvertretende Vorsitzende des Verkehrsausschusses im Bundestag:

"Anstelle einer Verordnung wird es eine Richtline geben. Somit bleiben nationale Handlungsspielräume auf Grundlage von Mindeststandards bestehen. Das ist vor allem für Deutschland bedeutend. Damit konnten wir die bewährten Prüfstandards in Deutschland erhalten. Das heißt, es bleibt alles so wie es ist. Die Prüfpflicht für kleine Krafträder und 1-Jahresprüfintervalle sind vom Tisch. Wir haben ein bewährtes Kfz-Prüfwesen mit sehr hohen Standards. Daran soll auch die EU nichts ändern!"

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige