Anzeige

Akt-Fotograf Günter Rössler ist tot

Günter Rössler am 1. Juli 2012 in der Kunsthalle Vogtland vor einem seiner berühmten Fotos.
Günter Rössler am 1. Juli 2012 in der Kunsthalle Vogtland vor einem seiner berühmten Fotos.
Anzeige

Er war der Aktfotograf der DDR: Günter Rösslers Fotografien hüllenloser Frauen waren über Jahrzehnte fester Bestandteil der Zeitschrift „Magazin“. Im vorigen Jahr stellte der Altmeister der Fotografie noch seine besten Bilder in der Reichenbacher Kunsthalle Vogtland aus (mehr dazu hier klicken), am Silvestertag 2012 ist Günter Rössler im Alter von 86 Jahren gestorben. Das teilte der Berliner Jaron Verlag mit.

Günter Rössler wurde 6. Januar 1926 in Leipzig geboren. 1946 begann er in Bad Naunheim eine Lehre als Fotolaborant, kehrte aber bald nach Leipzig zurück, wo er von 1947 bis 1951 an der Hochschule für Graphik und Buchkunst bei Professor Johannes Widmann Fotografie studierte. Seit 1951 war er freiberuflich als Mode-, Reportage- und Werbefotograf tätig, ab 1954 bis 1990 arbeitete er überwiegend für DDR-Modemagazine wie „Modische Maschen“ und „Sibylle“ sowie die Monatszeitschrift "Das Magazin". Günter Rössler lebte zweiter Ehe mit seiner Frau Kirsten Schlegel der gemeinsamen Tochter in Markkleeberg. Sieben Tage vor seinem 87. Geburtstag ist er am 31. Dezember 2012 in Leipzig verstorben.

Günter Rössler am 1. Juli 2012 in der Kunsthalle Vogtland vor einem seiner berühmten Fotos.
Günter Rössler mit seiner Frau Kirsten Schlegel zur Eröffnung seiner Ausstellung am 1. Juli 2012 in Reichenbach.
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige