Internationale Ausstellung im Oberen Schloss
"Harmonie und Dissonanz" - Moderne Kunst in historischen Räumen

Polnische Musiker führen musizierend durch die Ausstellung.
21Bilder
  • Polnische Musiker führen musizierend durch die Ausstellung.
  • hochgeladen von Gerd Zeuner

"Harmonie und Dissonanz" heißt die Sonderausstellung, die bis zum 17. Juni 2018 im Museum im Oberen Schloss Greiz Malerei und Graphik aus Polen zeigt.

Die Eröffnung fand im Rahmen des Thüringer Europafestes statt, das dieses Jahr erstmals in Greiz gefeiert wurde, und zu dem auch Gäste aus Malopolska, der polnischen Partnerregion Thüringens, in die Elsterstadt gekommen waren. Unter ihnen der Marschall der Wojewodschaft Malopolska, Jacek Krupa, sowie die ausstellenden Künstler Elzbieta Kuraj und Janusz Karbowniczek. wurde aus Konzipiert wurde die Sonderschau voriges Jahr anlässlich des 30-jährigen Bestehens der Internationalen Jugendbegegnungsstätte Auschwitz (IJBS), die in der Thüringer Partnerregion liegt, in Zusammenarbeit mit der Stiftung Judaica-Zentrum für Jüdische Kultur in Krakau konzipiert.

Die Laudatio zur Vernissage in Greiz sprach Thüringens Ministerpräsident Bodo Ramelow. Er empfinde es als gutes Zeichen, das Europafest in Greiz zu feiern, und freue sich, dass auch Künstler eingeladen wurden, die aus polnischer Sicht ihren Blick auf vergangene und gegenwärtige Geschehnisse werfen. Er habe bereits lange und viele Kontakte zur Partnerregion Thüringens und war bereits öfters in der Begegnungsstätte Auschwitz. "Grenzen sollten uns nicht trennen. Die Achse Frankreich, Deutschland, Polen harmonisiert Europa", so der Ministerpräsident angesichts der Tatsache, dass auch Vertreter der französischen Partnerregion dem Europafest und der Ausstellungseröffnung beiwohnten. Und Greiz sei "ein wichtiger Ort im Vogtland" und stehe als gutes Beispiel für grenzübergreifende Beziehungen.

"ich habe Deutschland in mein Herz geschlossen", unterstrich Jacek Krupa. Der Marschall Malopolskas empfand es als große Ehre, am Europafest in Greiz teilzunehmen und die Ausstellung hier zu präsentieren. Auschwitz in seiner Heimat "sei eine Last, aber auch eine Warnung". Die Gedenkstätte besuchen jährlich Tausende Menschen aus aller Welt und viele ziehen daraus ihre Lehren für Gegenwart und Zukunft.

Auf viele Besucher hofft auch die Ausstellung im Greizer Oberen Schloss. Der Titel "Harmonie und Dissonanz" stehe aber weniger im Kontext der Geschichte, sondern soll auf die Sichtweisen der Künstler auf Natur, Regionen und alltägliche Dinge widergeben. Dazu bietet die bauhistorische Substanz der Ausstellungsräume eine spannungsreich-experimentelle Präsentation für die zeitgenössische Kunst: Moderne trifft auf Historie und öffnet die museale Welt für einen Dialog von Sujets, Farben und Formen.

Die Ausstellung ist bis zum 17. Juni zu sehen. Die Öffnungszeiten des Museums im Oberen Schloss sind dienstags bis sonntags sowie am Pfingstmonag von 10 bis 17 Uhr, ansonsten ist montags ist geschlossen.

Die Künstler:
Elzbieta Kuraj wurde 1956 in Sosnowiec geboren und ist Absolventin der in Katowice befindlichen und zur Kunstakademie in Krakau gehörenden Fakultät für Grafik. Sie diplomierte 1982 mit Auszeichnung in der Buchentwurfswerkstatt vom Professor St. Kluska. Den Malerei-Nachtrag hat sie in der Malerei- und Zeichnungswerkstatt vom Prof. Jerzy Duda-Gracz realisiert. Seit dem Jahr 1999 arbeitet sie im Kunstinstitut der in Cieszyn befindlichen Kunstfakultät der Schlesischen Universität in Katowice, seit 2012 ist sie dort Professorin. Zwischen 1986 und 2015 hat sie 55 individuelle Malereiausstellungen organisiert. Sie hat an etwa 250 Sammelausstellungen und Wettbewerben im In- und Ausland teilgenommen, bei denen sie 21 Preise und Auszeichnungen erhalten hat.

Janusz Karbowniczek wurde 1950 in Przemyśl geboren und studierte ebenfalls an der in Katowice befindlichen und zur Kunstakademie in Krakau gehörenden Fakultät für Grafik. Er diplomierte 1975 in der Plakatwerkstatt vom Professor T. Grabowski und in der Buchwerkstatt vom Professor St. Kluska. Seit 1977 war er Pädagoge an der Heimathochschule. Nun, als Professeor, leitet er die Autoren-Zeichnungswerkstatt an der Kunstakademie in Katowice. Er hat an mehr als 300 Sammelausstellungen der Zeichnungen und Malerei im In- und Ausland teilgenommen, wo er viele Preise und Auszeichnungen erhielt.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen