Anzeige

Militär- und Blasmusik aus Österreich

Die Hoch- und Deutschmeister in historischen Uniformen
Die Hoch- und Deutschmeister in historischen Uniformen
Anzeige

Greiz - Vogtlandhalle.
Auf ihrer Jubiläumstournee 2017 gastierten die Original Hoch- und Deutschmeister der Wiener Hofburg am vergangenen Sonntag in der Vogtlandhalle. Dem Thomann Management ist es gelungen, eine der ältesten Militärkapellen der Welt nach Greiz zu holen. Eindrucksvoll in historischen Uniformen des k. und k. Infanterieregiments Nummer 4 begaben sich die 25 Musiker auf die Bühne, dazu schwenkte erstmals zur Deutschmeister-Fanfare Kapellmeister Reinhold Nowotny den Taktstock. Nach dem Hoch- und Deutschmeistermarsch folgte ein Potpourri aus der Operette „Im weißen Rössel“ gesungen von der Sopranistin Anja Markwart. Es folgte ein Reigen bunter Melodien, mit der Moulinet-Polka von Josef Strauss, nach einer schnellen Polka „Unter Donner und Blitz“ lud Anja Markwart „Beim Heurigen“ ein. Also nicht nur Marsch- bzw. Militärmusik. Musikalisch bewegte man sich zwischen "Wien bleibt Wien" von Johann Schrammel, "Oft genügt ein Gläschen Sekt“" von Robert Stolz. Viel Beifall gab es für die Solistin des kurzweiligen Nachmittags für „Swing mit Peter Kreuder“, Wiener Mädeln“ und „Adieu, mein kleiner Gardeoffizier, sowie die Instrumentalsolisten Raimund Sulz (Flügelhorn) und Matthias Stögerer (Trompete). Beim Doppeladlermarsch, dem Fliegermarsch, Hoch Heidecksburg und weiteren Darbietungen wurde geklatscht, mitgesungen oder mit den Füßen zum Takt gewippt. Der Kapellmeister bedankte sich beim Publikum nach jedem Musikstück durch Salutieren und plauderte zwischendurch charmant über die Geschichte des Klangkörpers, allgemeines über Militärmusik und über seine Vorgänger im Wirken als Kapellmeister. Zusätzlich für die Zuhörer im Saal gab es eine Instrumenten-Kunde.
Das Typische dieser Musik ist die Verwendung der etablierten „Hohen Stimmung“, die einen Halbton über der Normalstimmung liegt. Dabei kommen auch recht außergewöhnliche Instrumente wie die Ventilposaune, die Es-Trompete oder das Helikon zum Einsatz.
In schmucker weißer Uniform betrat Kapellmeister Reinhold Nowotny nach der Pause wieder die große Bühne in der Vogtlandhalle. Die "Original Hoch- und Deutschmeister" aus Wien sagten mit "Oh Du mein Österreich" Servus. Es war ein unvergessliches Musikerlebnis für alle Liebhaber von Militär- und Blasmusik! Für den guten Ton sorgte Sound & Light Jürgen Emmert.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige