Anzeige

Panoramablick zu jeder Jahreszeit

Das Weiße Kreuz auf dem Hirschfelsen.
Das Weiße Kreuz auf dem Hirschfelsen.
Anzeige

Greiz/Tourismus/Wanderung Man muss beim Aufstieg schon einige Höhenmeter bewältigen, doch ist man dann oben angelangt, wird der Wanderer durch einen wunderbaren Ausblick auf die Stadt Greiz und darüber hinaus belohnt.
Auf dem weithin sichtbaren Hirschfelsen 375 über NN befindet sich das „Sohphienkreuz“ im Volksmund unter „Weißes Kreuz“ bekannt.
Für seine viel zu früh verstorbene erste Frau, Prinzessin Sophie von Löwenstein-Wertheim, ließ Fürst Heinrich XX. Reuß älterer Linie es zum Gedenken errichten.
Es war ein Lieblingsplatz von ihr und soll dort oft und lange verweilt haben.
Seit 1952 steht das „Weiße Kreuz“ unter Denkmalschutz und ist ein gern besuchtes Ausflugsziel vieler Touristen und Wanderer. Es gibt auch geführte Wanderungen für Kinder und Erwachsene und wer den Aufstieg einmal beim Schein von Taschenlampen erleben möchte, kann dies mit dem Greizer Nachtwächter zu seinen Führungen tun.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige