Cartoons für die moralische Elite mit Bildung, Geld & gutem Geschmack
Til Mette stellt im Greizer Sommerpalais aus

Eva-Maria von Máriássy neben dem Aufsteller mit dem Foto und der Vita Til Mettes.
12Bilder
  • Eva-Maria von Máriássy neben dem Aufsteller mit dem Foto und der Vita Til Mettes.
  • hochgeladen von Gerd Zeuner

Das Greizer Sommerpalais steht 2018 ganz im Zeichen der 9. Karikaturen-Triennale vom 2. Juni bis 7. Oktober, für die bereits die Vorbereitungen auf Hochtouren laufen. Doch zuvor zeigt das Haus noch eine hochkarätige Personalausstellung: Ab dem 17. Februar werden im Gartensaal des Sommerpalais' Arbeiten des Cartoonisten und Satirikers Til Mette zu sehen sein.

Der Künstler, der eigentlich Gotthard-Tillmann Mette heißt und vor allem durch seine Arbeiten im "stern" bekannt ist, zeigt in Greiz zum Thema "Cartoons für die moralische Elite mit Bildung, Geld & gutem Geschmack" vorwiegend aktuelle Arbeiten aus seinem neuen Buch gleichen Titels. "Das Buch wird zur Ausstellungseröffnung am 17. Februar 11 Uhr im Sommerpalais erstmals der Öffentlichkeit präsentiert und Vernissagebesucher können es sich vom Künstler signieren lassen", kündigt Sommerpalais-Direktorin Eva-Maria von Máriássy an. Denn Til Mette wird zu der Eröffnungsveranstaltung selbstverständlich anwesend sein.

Die Greizer Ausstellung zeigt 22 Originale und zirka 150 handsignierte Drucke des Künstlers. "Alle haarscharf und ganz nah an der Aktualität", findet von Máriássy, auch wenn einige Cartoons wie etwas aus der Zeit gefallen zu scheinen. Die Themen reichen von der Steinzeit über das Wunder von Christi Geburt bis hin zur Judenverfolgung. Aber alle jedoch mit höchst aktuellen Bezügen. Neben den rund 170 Exponaten sind in einer Vitrine Skizzen zu sehen, an denen der Betrachter die Arbeitsweise Mettes beim Entstehen einer Karikatur nachvollziehen kann. Er selbst wird am Eröffnungstag bis gegen 13 Uhr Fragen der Besucher beantworten. 

Der Künstler
Til Mette wurde 1956 als Gotthard-Tillmann Mette in Bielefeld geboren. Von 1980 bis 1985 studierte er Kunst und Geschichte in Bremen. Seine Zeichnungen wurden zu dem Zeitpunkt bereits in der Süddeutschen Zeitung und in der Frankfurter Rundschau veröffentlicht. In der Bremer taz, deren Mitbegründer er im Jahr 1985 war, erschienen seither regelmäßig seine Cartoons. Außerdem publizierte er unter anderem im englischen Punch und in den amerikanischen Funny Times. Seit 1991 sein erstes Buch mit Cartoons veröffentlicht wurde, riss die Bücherfolge nicht ab. Von 1995 an zeichnet Til Mette exklusiv für den "Stern". Til Mette lebte von 1992 bis 2006 mit seiner Frau in New York und New Jersey. Heute lebt er zusammen mit seiner Familie in Hamburg.

Öffnungszeiten Sommerpalais
Februar und März 10 bis 16 Uhr, April und Mai 10 bis 17 Uhr. Montags geschlossen, Ostermontag geöffnet.

Die Ausstellung ist bis zum 13. Mai 2018 zu sehen. Der Zugang zum Gartensaal im Sommerpalais ist barrierefrei.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen