Anzeige

Zum Weiberfasching fiel das Frühstück aus

Platz da! Jetzt kommen wir!
Platz da! Jetzt kommen wir!
Anzeige

Greiz, Rathaus/Weiberrfasching. In seinem Dienstzimmer wurde der Rathauschef Gerd Grüner zur Frühstückszeit eiskalt von den „Crazy City Hall Girls“ zum Weiberfasching überrascht, als diese bunt kostümiert, mit Sonnenbrille und Instrumenten anrückten. Stellten sich selbstbewusst und überzeugend als weltbekannte Formation vor, die bereits auf den großen Bühnen dieser Welt aufgetreten sind. Auf dem mitgeführten Plakat stand „Wir wollen auf die Bühne der Vogtlandhalle“ und forderten hierfür einen Termin. Unmissverständlich gaben die Weltstars ihr weiteres Vorgehen bei Ablehnung ihrer Forderungen kund, entweder ein Konzert im Musentempel der Stadt Greiz, oder Krawatte, Hemdsärmel und Socken werden vom Stadtoberhaupt nicht verschont bleiben und die mitgeführte Schere schnippte vor den Augen des Stadtoberhauptes schon mal bedrohlich zu.
So leicht ließ sich aber Gerd Grüner nicht beeinflussen, nannte zumindest einen Termin für einen Auftritt in der Vogtlandhalle, der war aber für die überaus gefragten Stars nicht akzeptabel.
„Zum genannten Zeitpunkt sind wir im Studio und nehmen unser neues Album auf, dazu suchen wir noch einen geeigneten Techniker, denn die mitgeführte CD ging leider bei der Produktion daneben“, erklärte die Pressesprecherin und Frontfrau der Gruppe.
Da der Terminkalender der Vogtlandhalle keinen weiteren Termin für einen Auftritt der“ Crazy City Hall Girls“ ermöglicht, klickte die Schere und ohne Widerstand gegen die närrische Übermacht zu leisten, ging es der Krawatte des Bürgermeisters auch zur diesjährigen Faschingsaison an den Kragen.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige