Anzeige

Älteste Bibel wurde gesucht

Pfarrer Christian Colditz und Elke Heckmann mit einer alten Bibel aus dem Bestand der Apostolischen Gemeinde Greiz
Pfarrer Christian Colditz und Elke Heckmann mit einer alten Bibel aus dem Bestand der Apostolischen Gemeinde Greiz
Anzeige

Greiz - Herz Jesu Kirche
Im Rahmen des 500-jährigen Reformationsjubiläums fand vom 6. bis zum 13 Mai eine Aktionswoche der Evangelischen Allianz, mit der auch die katholische Gemeinde Herz-Jesu in Greiz verbunden ist, statt. Unter dem Aspekt „Die Bibel und sie bewegt uns doch…“ gab es Gelegenheit für Gruppen, Kreise und Einzelpersonen, gemeinsam bei Vorträgen, Lesungen mit Pfarrer Neels im Cafe OK, Gesprächen, Musik mit Kantor Ralf Stiller in der Stadtkirche oder auch beim Männerfrühstück im Bonhoefferhaus, sich gemeinsam etwas intensiver bei den themenbezogenen Aktionen über die Bibel auszutauschen. Zum Familiennachmittag „Bibel zu Hause“, wurde es in den Gemeinderäumen der Katholischen Kirche so richtig spannend. Wer bringt die älteste Bibel in Greiz mit, stand anfänglich als großes Fragezeichen im Raum. Zwischenzeitlich konnten sich die Gäste in einer Ausstellung über die Bibel quer durch alle Jahrhunderte, bis hin zur Bibel App informieren. Aus dem Zeitraum 1660 bis 1780 stellte Elke Heckmann von der Apostolischen Gemeinde eine gut erhaltene Bibel mit dem Neuen und Alten Testament den Gästen vor. Von 29 Auflagen sind noch einige vorhanden, die meist in Privatbesitz behütet werden. Eine stattliche Bibel mit Ledereinband aus dem Jahre 1555, gedruckt durch Hans Lufft, befindet sich seit Jahrhunderten gut behütet in Familienbesitz und galt als ältestes mitgeführtes Exemplar an diesem Aktionstag. In Gegenwart wird die Bibel von Familie Matthias Klimsch bewahrt, einer Familie die bis heute aktiv der Kirchgemeinde Pohlitz angehört, erwähnte Pfarrer Christian Colditz. Besondere Aufmerksamkeit galt dieser Bibel, auf mehreren Seiten sind handschriftliche Anmerkungen beigefügt, aus denen geht hervor, dass sich die Vorfahren intensiv mit dem Bibelwerk beschäftigten. Zudem ist den beigefügten Schriftzügen zu entnehmen, dass ein Familienmitglied früher als Richter in Pohlitz tätig war.
Die wertvollen Leihgaben konnten natürlich nicht von Hand zu Hand weiter gereicht werden, deshalb gab es eine Übertragung von Kameraaufnahmen über einen Beamer auf eine große Leinwand zur Betrachtung und angeregten Gesprächen. Die christlichen Gemeinden wollten damit im Reformationsjahr zur Aktionswoche zeigen, welche Bedeutung die Bibel auch heute noch für uns hat.

Pfarrer Christian Colditz und Elke Heckmann mit einer alten Bibel aus dem Bestand der Apostolischen Gemeinde Greiz
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige