Atemschutzmodulausbildung der Feuerwehr Zeulenroda- Triebes

3Bilder

Carsten Fröb, Leiter Atemschutz der Feuerwehr Zeulenroda-Triebes informiert:

Auch in diesem Jahr wird die Atemschutzweiterbildung in Bernsgrün fortgesetzt. Diesmal wird ein Teil vom Modul 4 des Atemschutzkonzeptes vermittelt. Das Modul 4 beinhaltet das Atemschutznotfalltraining (ANT), welches sich für die Atemschutzgeräteträger der Feuerwehr Zeulenroda – Triebes wie folgt zusammensetzt:
Die Rettung im Trupp und der Einsatz des Sicherheitstrupps.
Der erste Teil des Moduls umfasst folgende Ausbildungsschwerpunkte:
- abströmende Atemluft
- keine Luft mehr
- abgefallener Lungenautomat (LA)
- Mayday Meldung
- das Befreien von einer Feuerwehrleine
- Auffinden eines verunfallten Trupps
- Rettung auf Treppen - Aufwärts
- Selbstretten aus Gebäuden
Nach einem kurzen Brainstorming mit den Teilnehmern über die verschiedenen Ursachen, wie es zu einem Atemschutznotfall kommen kann, geht es danach in Gruppen weiter die Ausbildungsschwerpunkte zu üben und zu festigen.
So vermitteln die Atemschutzmultiplikatoren zum Beispiel, welche Möglichkeiten der Trupp hat, wenn das Atemschutzgerät plötzlich Luft verliert oder wenn keine Luft mehr zur Verfügung steht, wie man bei einem abgefallenen LA schnell und sicher wieder atmen kann und wie man sich im Trupp bemerkbar macht, wenn ein Truppmitglied ein akutes Problem um seine Gesundheit / sein Leben hat. Natürlich muss in solchen Fällen auch die entsprechende Mayday Meldung zeitnah und richtig erfolgen und der Trupp sollte in einen sicheren Bereich gelangen. Ist dies nicht mehr möglich, muss der Sicherheitstrupp zum Einsatz kommen. Nach dem Auffinden muss unter Anderem: die Lage stabilisiert, die Luftversorgung sichergestellt und die Transportfähigkeit hergestellt werden. Welche Möglichkeiten / Hilfsmittel hat der Sicherheitstrupp um den Verunfallten z. B. von einer Treppe nach oben in den sicheren Bereich zu befördern, ohne sich, die Ausrüstung oder den Verunfallten zu schädigen. Wie sich ein Trupp bei einer extremen Brandausbreitung durch die Anleiterbereitschaft schnell aus dem Gefahrenbereich bringen kann, ist ein weiterer Ausbildungsschwerpunkt.
Bei einem Atemschutznotfalltraining zeigt sich auch, wie wichtig die Atemschutzüberwachung im Einsatz ist, sie darf nicht nur eine Ein- und Ausgangskontrolle sein! Nur so kann sie dem Einheitsführer über Zeit / Druck / Aufenthalt und Lage des Trupps wichtige Informationen bereitstellen.
In der FWDV 7 wird die Notwendigkeit einer entsprechenden Aus- und Fortbildung nochmals betont und seit der Ausgabe 2002 auch explizit ein Notfalltraining für Atemschutzgeräteträger gefordert.

Autor:

Gabriele Wetzel aus Zeulenroda-Triebes

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

4 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.