Anzeige

Breitbandausbau in Arnsgrün und Bernsgrün - Schnelles Internet ab Juni 2017

Wo: Bernsgrün, 07937 Zeulenroda-Triebes auf Karte anzeigen
Anzeige

Zu den Informationsveranstaltungen zum Breitbandausbau am Montag- und Dienstagabend in Arnsgrün und Bernsgrün ging es um die Beratung der Bürger zum schnellen Internet.
Mit Helge Frisch, Regiomanager Breitband vom Infrastrukturvertrieb Region Ost der Telekom Deutschland GmbH, Ralf Hofmann, Betreuer der Filialen betrieblich und Holger Schmalfuß von hifiboehm GmbH standen kompetente Vertreter auch zur Beantwortung der bestehenden Bürgeranfragen bereit.
„Breitband verändert unser Leben, ob in Industrie, Landwirtschaft, Schulen, in unseren Haushalten. Internetanbindungen sind notwendig. Die alte Technologie wird umgerüstet und verschwindet. Es vollzieht sich aktuell ein großer technischer Wandel. Die Welt spricht zunehmend IP. Die Telekom migriert Kunden auf die zukunftssichere IP-Technologie“, berichtet Helge Frisch.
Zu beachten ist, dass der Kunde selbst aktiv auf die Telekom zukommen muss, wo dann die Voraussetzungen im Hause geprüft werden und der Bedarf an neuer Technik ermittelt wird. Es erfolgt also kein automatischer schneller Internetanschluss.
Für interessierte Bürger bietet die Telekom deshalb auch individuelle Beratung am Montag,
12. Juni 2017, in Arnsgrün und am Dienstag, 13. Juni 2017, in Bernsgrün jeweils von 13 bis 19 Uhr in den Feuerwehrhäusern an.
Für Arnsgrün, Bernsgrün, Frotschau und Schönbrunn, die telefonisch aus Sachsen versorgt werden, wird das Netz am 3. Juni in Betrieb genommen. Auch Wolfshain, Dobia und Büna bekommen bis dahin schnelles Internet. In Ebersgrün wurde nur vom Gasthof „Zur Linde“ bis Ortsausgang Wolfshain und Landesgrenze gebaut. Die maximale Bandbreit erreicht bis 50 Megabit im Download und bis
10 Megabit im Upload. Telefonieren, Surfen und Fernsehen sind durch das neue leistungsstarke Netz gleichzeitig möglich.
Für Kleinamerika ist das leider nicht möglich, wie Bürger Andreas Spitzner auf Anfrage erfuhr. Kleinamerika ist nicht mit im Projektgebiet, für das die Stadt Greiz die Projektführerschaft übernommen hat und durch Bundesfördermittel unterstützt wird, enthalten und ist ein absoluter Spezialfall. Aufgrund der Entfernung und weniger Kunden fallen sie unter die fünf Prozent, die nicht ausgebaut werden. Eine Möglichkeit bestünde nur über die Förderung der Kommune.
Ebenso informiert wurde zu beiden Veranstaltungen über Tarife, Pakete und Ansprechpartner. „Mit den Vertriebspartnern sind wir mit Euronics boehm in Zeulenroda, HiFiboehm GmbH im PlauenPark und Greiz und dem Telekom Shop in den Plauen Kolonaden hier gut ausgestattet“, so Helge Frisch.

Foto: Helge Frisch erläuterte nicht nur, was im Oberlandgebiet bezüglich des Breitbandausbaus alles gemacht wurde, sondern gab auch wichtige Hinweise und Informationen für die weitere Verfahrensweise der Kunden.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige