Anzeige

Dicke Dinger: Auswertung des Greizer Kürbiswettbewerbes 2012

Maximilian Richter (2.v.l.), sein Cousin (2.v.r.) und sein Opa Albrecht Niemand (r.) bei der Siegerehrung. Für den Gewinn der inoffiziellen Nachwuchswertung gab es vom Greizer Hellweg-Filialleiter Uwe Neubert (l.) einen Einkaufsgutschein.
Maximilian Richter (2.v.l.), sein Cousin (2.v.r.) und sein Opa Albrecht Niemand (r.) bei der Siegerehrung. Für den Gewinn der inoffiziellen Nachwuchswertung gab es vom Greizer Hellweg-Filialleiter Uwe Neubert (l.) einen Einkaufsgutschein.
Anzeige

GREIZ. Den Kürbiswettbewerb 2012 im Greizer Hellwegbaumarkt hat die Familie Rau gewonnen. Der Kürbis der Greizer brachte bei der Auswertung am Samstag glatte 25 Kilogramm auf die Waage, wofür es 100 Euro Siegprämie gab.
Den Preis für den zweiten Platz, einen Einkaufsgutschein über 50 Euro, kassierte Herr Dölz aus Greiz für seinen 16 Kilo schweren Kürbis.
Dritter Preisträger und Sieger des „inoffiziellen Nachwuchswettbewerbes“ wurde der dreieinhalbjährige Maximilian Richter aus Reichenbach/V. unter tatkräftiger Mithilfe seines Opas Albrecht Niemand. Der Kürbis des Jungen gedieh im „Anbaugebiet“ seines Opas in Coschütz auf 5,5 Kilogramm, wofür es einen 25-Euro-Gutschein gab!

Maximilian Richter (2.v.l.), sein Cousin (2.v.r.) und sein Opa Albrecht Niemand (r.) bei der Siegerehrung. Für den Gewinn der inoffiziellen Nachwuchswertung gab es vom Greizer Hellweg-Filialleiter Uwe Neubert (l.) einen Einkaufsgutschein.
Hellweg-Filialleiter Uwe Neubert (r.) überreicht Maximilian Richter und dessem Opa Albrecht
Niemand den Einkausgutschein für den dritten Platz.
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige