Laut und Feurig: Völkerball waren am Start – A tribute to Rammstein
Rockiges Spektakel vor traumhafter Kulisse in Zeulenroda

Die folgenden 130 Minuten werden nicht nur jeden Rammstein-Fan begeistert haben. Die Liste der pyrotechnischen Effekte dürfte ebenso lang wie die Setlist der Band gewesen sein! - A tribute to Rammstein
7Bilder
  • Die folgenden 130 Minuten werden nicht nur jeden Rammstein-Fan begeistert haben. Die Liste der pyrotechnischen Effekte dürfte ebenso lang wie die Setlist der Band gewesen sein! - A tribute to Rammstein
  • hochgeladen von Marcel Krawetzke

Laut und Feurig

Zeulenroda/Seestern-Panorama-Bühne I Es gab eine Vorankündigung in der es hieß „Zeulenroda seid ihr bereit? Es wird heiss und es wird laut!!!!“. Das Versprechen wurde definitiv gehalten. Ein gigantisches Bühnenbild, ein martialisches Auftreten mit hammerharten Kostümen, eine heiße Pyroshow und allerlei Gimmicks, die auch Rammstein zu bieten haben. Mit all dem kann die Coverband Völkerball seit mehreren Jahren dienen.

Unter tosendem Jubel starteten gegen 20.00 Uhr dann endlich die lang ersehnten Männer von Völkerball mit ihrem Konzert auf der Seestern-Panorama-Bühne. Das Konzert war ausverkauft und die Stimmung kochte vom ersten Song an über. Der Sound war bestens eingestellt. Was für eine Show!! Die Auswahl der Songs orientierte sich an den großen Hits der Band. Es gab Klassiker wie „Keine Lust“, „Spieluhr“, „Haifisch“, „Mutter“, „Du hast“, „Mein Teil“, „Amerika“ – mancher Zuschauer wird sich gewundert haben, wie viele Songs er aus dem Effeff mitsingen kann. Der Song, „Deutschland“, der das Comeback der Band einläutete, wurde mit überragend performt. Ebenfalls gut kam der Ohrwurm „Radio“ an. Neben allem Gedöns, Gekrache und Gefeuer finden sich dann auch leise Momente: Gänsehaut etwa, als die Seestern-Panorama-Bühne „Mein Herz brennt“ singt.

Die Gesichter der Zuschauer waren von Staunen und Hochachtung gezeichnet, besonders wenn die ausgefeilte Pyroshow zum Einsatz kam. Schauspielerisch trat René Anlauff als Metzger auf, um den Keyboarder zu verspeisen. An anderer Stelle paddelte Keyboarder Andreas Schanowski mit einem großen Boot über die Zuschauermenge. Alles war ganz den bekannten Rammstein-Shows nachempfunden.

Standing Ovation

Als Zugabe hörte die Menge „BÜCK DICH“, bei diesem Song musste Andreas Schanowski als Parodie von „Donald Trump“ mal wieder leiden, gefolgt von „SONNE“ und natürlich durfte auch „ENGEL“ nicht fehlen.

Stars hautnah

Samstag hatten die Fans die Chance, mit ihren Lieblingen zu plaudern oder ein Foto zu machen.

Das gibt es nur bei dieser Band: Während bei andere Stars abgeschirmt werden, stellen sie sich ihren Fans. „Das hat Tradition und das sind wir den Fans schuldig, die dieses Angebot natürlich gerne annehmen. Es können Fotos gemacht werden und ein Plausch ist auch immer drinnen“, so René Anlauff.

Autor:

Marcel Krawetzke aus Zeulenroda-Triebes

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.