Anzeige

Tannenbaumverbrennung war ein Renner

Anzeige

Greiz-Neustadt.
Während die ersten Flammen im aufgeschichteten Reisighaufen züngelten, brachten immer noch Familien und Bürger ihren Tannenbaum zur Verbrennung auf das ehemalige Betriebsgelände der Greika an der Hainbergbrücke. Dicke Rauchwolken zogen Richtung Neustadt und erst ein Brandbeschleuniger ließ das Feuer so richtig entfachen.
Genug Nachschub für die Verbrennung war in entsprechender Entfernung gelagert, darunter auch Festholz vom Stamm der Weihnachtstanne auf dem Greizer Markt.
Bis in die frühen Nachtstunden loderte das Feuer in den Nachthimmel hinein, das man auch gut vom Papiermühlenweg sehen konnte.
Die Veranstalter, der Greizer Feuerwehrverein, hatten für das leibliche Wohl gesorgt, bei Glühwein und Thüringer Rostbratwürsten kamen die Anwesenden ins Gespräch. Den Organisatoren kann man Dank sagen, fürs Erste wäre die Generalprobe bestanden.
Eine gute Idee fanden die meisten Besucher und wünschten sich eine Fortsetzung im nächsten Jahr, damit die Veranstaltung zu einer weiteren Tradition in Greiz wird.
Nachfolgend die Bilder zum großklicken.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige