Anzeige

Bringt Futter fürs brütende Weibchen

Von Ast zu Ast hüpfend nähert sich das Männchen dem Nistkasten
Von Ast zu Ast hüpfend nähert sich das Männchen dem Nistkasten
Anzeige

Greiz-KGA "Sonnenhöhe"
In diesem Jahr hat sich wieder ein Kohlmeisenpärchen im bereit gestellten Vogelhäuschen ein Nest gebaut. Während das Weibchen bereits brütet, versorgt das Männchen dies mit Nahrung. Kaum eingeflogen, startet das Männchen stets in eine andere Richtung und kommt immer mit einem Leckerbissen im Schnabel haltend zurück.
Direktanflug zum Vogelhäuschen nur dann, wenn keiner von uns sich in der Nähe der Brutstätte aufhält. Ansonsten wird getrickst, sich über Umwegen dem Einflugloch genähert.
Das Weibchen brütet zweimal im Jahr zwischen März und Juni. Bei Zerstörung oder Aufgabe des Nestes kann es auch noch eine Ersatzbrut geben. Die Größe der Eier beträgt etwa 18 mal 13 Millimeter. Sie sind weiß mit roten Flecken, spindelförmig mit glatter, schwach glänzender Oberfläche. Die Brutdauer von der ersten Eiablage bis zum Schlüpfen des letzten Nestlings beträgt zwischen 12 und 15 Tagen. Während der Brutdauer wird das Weibchen vom Männchen gefüttert. In der Nestlingszeit, die 16 bis 21 Tage dauert, werden die Jungen von beiden Eltern gefüttert.
Sind die Jungen flugfähig, verlassen sie den Nistkasten und sind auf und davon, ohne jemals von uns gesehen zu werden.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige