Anzeige

Verkehr rollt wieder störungsfrei im Göltzschtal

Hier war die Straße nach dem Hochwasser 2013 komplett weggespült
Hier war die Straße nach dem Hochwasser 2013 komplett weggespült
Anzeige

Netzschkau/Mylau.
Seit dem verheerenden Hochwasser im Juni 2013 war die S295 im Bereich zwischen dem Abzweig Echo/Reinsdorf und der Gölzschtalbrücke voll gesperrt. Das Hochwasser hatte am Straßenkörper große Schäden hinterlassen und Teile der Straße weg gespült. Der Verkehr musste weiträumig umgeleitet werden. Auf einer Länge von 0,3 km wurde in den vergangenen Monaten eine Stützmauer zur Sicherung der Hochböschung durch den Freistaat Sachsen errichtet.
Nach rund einjähriger Bauzeit wurde die S295 für den Verkehr wieder frei gegeben. Damit entfallen alle Umleitungen in die sächsischen Nachbarstädte. Der Verkehr rollt wieder ohne Hindernisse durch das Göltzschtal.
Die Verbindungsstraße zwischen Netzschkau und Greiz (K7888) wurde bereits nach Beseitigung von Hochwasserschäden im Frühjahr 2014 wieder geöffnet.

Hier war die Straße nach dem Hochwasser 2013 komplett weggespült
Diese Stützmauer wird künftig gegen Hochwasser der Göltzsch die Straße schützen.
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige