Besetzung ist Thema vor der Sommerpause
CDU-Stadträte möchten 3. Beigeordneten einsparen

Die CDU-Fraktion geht am Mittwoch (27.6.) mit einem Antrag auf Aussetzung der Besetzung des 3. Beigeordneten in die letzte Stadtratssitzung vor der Sommerpause. „Jeder weiß, dass sich Zeulenroda-Triebes in einer schwierigen Haushaltslage befindet. Mit einem solchen Beschluss könnten wir bis zur Kommunalwahl im Frühjahr nächsten Jahres sowohl die Aufwandsentschädigung als auch die Sitzungsgelder für das Amt einsparen“, erläutert der CDU-Fraktionsvorsitzende Dr. Bernd Grünler das Ansinnen. Aus Sicht seiner Fraktion sei es die plausibelste Lösung, wenn die bisherigen 2. und 3. Beigeordneten des Zeulenroda-Triebeser Bürgermeisters in dieser Übergangsphase in die Ämter des 1. bzw. 2. Beigeordneten aufrücken. Das Votum der CDU im Stadtrat werde entsprechend ausfallen. „Sowohl Frank Höhn als auch Reiner Spanner genießen bereits das Vertrauen“, begründet Dr. Grünler. Aus Sicht des CDU-Fraktionsvorsitzenden könne der Beschlussinhalt auch langfristig Geltung behalten. „Wir sollten grundsätzlich überdenken, ob der Bürgermeister unserer Stadt tatsächlich drei Stellvertreter benötigt“, so Dr. Grünler. In vergleichbaren Kommunen sei dies zumindest eher unüblich. Gängig seien zwei Beigeordnete.

Der Beschluss zur Besetzung des 3. Beigeordneten des Zeulenroda-Triebeser Bürgermeisters ist notwendig, da der bisherige 1. Beigeordnete, Nils Hammerschmidt, zum Bürgermeister gewählt wurde und damit sein Amt als Stadtratsmitglied zum 1. Juli 2018 ebenso erlischt wie dieses des Beigeordneten.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen