Anzeige

Hochwassersituation im Saale-Orla-Kreis im Griff

(Foto: Zeuner)
Anzeige

"Die Hochwasser-Situation rund um die Bleiloch-Talsperre bleibt aufgrund der derzeitigen Wetterlage und der errichteten Sperren für die Einsatzkräfte beherrschbar", teilt die Pressestelle des SOK-Landratsamtes am 3. Juni 2013 um 16 Uhr mit. Im Saale-Orla-Kreis gehe man nun über zu einem Bereitschaftsdienst über: Vattenfall Europe Mining & Generation – der Pächter der Bleiloch-Talsperre – und die Mitglieder des Krisenstabes des Landratsamtes Saale-Orla bleiben in Rufbereitschaft. Auch die Leitstelle Saalfeld ist Teil des weitverzweigten Meldesystems, das über jede Änderung der derzeitigen Situation informiert.

Die Einsatzkräfte wurden zum Teil zurückbeordert – doch auch Feuerwehren und Polizei behalten ihr Bereitschaftssystem weiter aufrecht.

Insgesamt waren am heutigen Tag etwa 80 Einsatzkräfte von Feuerwehr, Polizei und Katastrophenschutz des Landratsamtes vor Ort in Ziegenrück, Walsburg, Eßbach und Crispendorf. Weitere Kräfte des DRK Schleiz und der Johanniter-Unfall-Hilfe e. V. Neustadt an der Orla wurden ebenfalls alarmiert und in Bereitschaft versetzt. Etwa 9.000 Sandsäcke wurden befüllt und an den Ufern als Sperren aufgestapelt.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige