Anzeige

Bürgermeisterwahl am 15. April 2018
Volker Emde zum Unionskandidaten für Zeulenroda-Triebes gewählt

Ein Teil des Ortsvorstandes in der aktuellen Sonderausstellung im Städtischen Museum Zeulenroda, v.l.: Jörg Neudeck, Andreas Staps, Volker Emde, Gerhard Helmert und Martin Warmuth
Ein Teil des Ortsvorstandes in der aktuellen Sonderausstellung im Städtischen Museum Zeulenroda, v.l.: Jörg Neudeck, Andreas Staps, Volker Emde, Gerhard Helmert und Martin Warmuth (Foto: Katja Krahmer)
Anzeige

Der Kandidat der CDU für die Bürgermeisterwahl in Zeulenroda-Triebes am 15. April 2018 steht fest. Mit großer Mehrheit wählten die Mitglieder des Ortsverbandes am Montagabend (18. Dezember Volker Emde in dieses Amt, der sich damit gegen Mitbewerber Nils Hammerschmidt durchsetzte. Emde, seit 1997 Abgeordneter im Thüringer Landtag und seit März dieses Jahres auch Vorsitzender der CDU Zeulenroda-Triebes, nahm die Kandidatur gern an. „Zeulenroda-Triebes befindet sich momentan in einer schwierigen Lage und mir ist bewusst, dass der nächste Bürgermeister der Stadt keine leichte Aufgabe haben wird. Aber es müssen endlich wieder zukunftsträchtige Entscheidungen getroffen werden, es muss wieder mehr geschehen. Und genau das ist mein Ziel: Ich möchte in meiner Heimatstadt etwas im Sinne der Bürger gleichsam wie mit den Bürgern bewegen“, so der 53-Jährige. Wichtiges Vorhaben sei unter anderem, Zeulenroda-Triebes aus der Haushaltskonsolidierungsphase zu führen. Emde zeigt sich aber auch visionär: „In Familien und Kindern liegt unsere Zukunft. Das steht ganz oben an, wenngleich alles andere natürlich nicht vergessen werden darf.“ Zeulenroda-Triebes müsse sich den Titel familienfreundliche Stadt wieder neu verdienen. Nur so könne man junge Menschen hier behalten oder als neue Bürger gewinnen.

Ein Teil des Ortsvorstandes in der aktuellen Sonderausstellung im Städtischen Museum Zeulenroda, v.l.: Jörg Neudeck, Andreas Staps, Volker Emde, Gerhard Helmert und Martin Warmuth
Volker Emde geht als Bürgermeisterkandidat für die CDU in Zeulenroda-Triebes ins Rennen
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige