Anzeige

Seelisches Tief
Lustlos, Motivationslos, Antriebslos, Depression - was tun

Anzeige

Autorin: Eveline Dempke

Lustlos, Träge, keine Motivation, bis hin zur Depression wandeln sich die Befindlichkeiten von Menschen. Das ist gar nicht so selten. Es ist nicht zu vergleichen mit einem Tag wo sich nur ausgeruht wird, welcher der Entspannung dient. Diese vorgenannten Symptome sind Beständigkeit. Hier heißt es heraus aus der Defensive mit viel Gefühl für die eigene Person. Mit Ernsthaftigkeit des Problems sich annehmen und die Offensive beginnen und auf das wesentliche konzentrieren. Es kann immer wieder von neuem begonnen werden. Ein kleiner Plan für Tätigkeiten die schwer fallen ist sehr Hilfreich. Kleine Ziele setzen. Sind diese erreicht, sich mit etwas Schönem belohnen. Die Vorteile immer wieder in kleinen Aktivitäten sehen. Sie tragen zu Weiterentwicklung als Mensch bei. Es Motiviert, wenn positive Aspekte daraus entstehen. Positive Werte, Lebenswerte motivieren. Wenn die Wohnung schön aufgeräumt ist, für das Lernen gute Noten gezeichnet werden, die Arbeit gut gelingt, ein Hobby etwas Schönes entstehen lässt. Das bereitet Stolz über das Erreichte, die Mitmenschen des eigenen Lebens – und Arbeitsumfeldes bemerken das Positive. Es beinhaltet ein raus aus der Depressionsfalle. Ganz wichtig ist im Kritischen Fall der Kontakt zu Menschen, Freunden, zur Familie. Auf die Menschen zugehen. Es gibt Hilfen bei Hausarzt, Neurologen und beim Sozial-Psychiatrischen Dienst der Städte, wenn der betreffende Mensch selber die Antriebslosigkeit nicht mehr beeinflussen kann. Kraft schöpfend ist es, denkt man an all das Schöne was im Leben erreicht wurde. All das Schöne erlebte visualisieren öfters einmal und Gespräche mit einer Person Ihres Vertrauens.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt