Traditionslauf wiederbelebt
30 Starter beim Stauseelauf in Noßwitz

Kurz vor dem Start des Laufes.
7Bilder
  • Kurz vor dem Start des Laufes.
  • hochgeladen von Gerd Zeuner

Nach vierjähriger Unterbrechung hat der Heimat- und Kulturverein Noßwitz den Sachswitzer Stauseelauf wiederbelebt.

Bis zu seinem letzten Start 2015 wurde der Crosslauf mit Start auf der Schaltisinsel 25 mal absolviert. Zum diesjährigen Noßwitzer Stauseefest griffen die Organisatoren die Tradition auf und richteten den Lauf als Neuauflage aus. Der Start erfolgte auf dem Festgelände am Noßwitzer Ufer des Staussees. Die Strecke führte über die Schaltisinsel und zurück zum Festgelände, anschließend durch ein Waldstück mit einem kleinen, aber giftigen Anstieg wieder zu Start und Ziel. Zur Auswahl standen eine Runde über 3,5 Kilometer und zwei Runden über die doppelte Distanz.

Insgesamt 30 Starterinnen und Starter aus Sachsen und Thüringen gingen bei dem länderübergreifenden Lauf an den Start. Die kurze Distanz gewann der Elsterberger Theo Walzel in 17:19 Minuten vor Rosa Lina Neupert (Lunzig, 17:20 min) und Sören Köber (Dobia, 18:56 min). Über die sieben Kilometer siegte Ingo Strauß aus Elsterberg in 33:23 Minuten vor Mike Rose (Erbengrün, 34:01 min) und dem Sachswitzer Volker Bauer  (34:38 min). Ältester Teilnehmer war der 83-jährige Klaus Gipser aus Greiz, der mit einer Ehrenurkunde und Präsenten geehrt wurde.

Allen Startern hat der Crosslauf durch das landschaftlich schöne Gelände sehr gefallen und jeder hat seine Teilnahme beim nächsten Mal zugesichert - dann wohl erst in fünf Jahren, zum nächsten Noßwitzer Stauseefest.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen