31. Internationale Lotto Thüringen Ladies Tour 2018
Niederländerin Slik gewinnt am Dörtendorfer Berg

Rozanne Slik siegt in Dörrendorf
3Bilder
  • Rozanne Slik siegt in Dörrendorf
  • Foto: frontalvision.com / Arne Mill
  • hochgeladen von meinanzeiger .de

Der kleinste Etappenort macht wieder große Stimmung und eine beeindruckende Kulisse! Viermal war die 26,5-Kilometer-Runde um Dörtendorf zu befahren. Viermal musste der giftige Schlussanstieg bewältigt werden. 
 
Hankaberg, Alp d’huez Thüringens oder schlicht Dörtendorfer Berg. Der legendäre giftige Anstieg, der auch dieses Jahr wieder das Peloton der 31. Lotto Thüringen Ladies Tour in den kleinsten Etappenort der Rundfahrt lockte, hat viele Namen.
Und auch diesmal bot die Etappe auf dem 26,5 Kilometer langen Rundkurs rund um Dörtendorf eine große Kulisse für eine sehenswerte und spannende Etappe. Vom Start weg attackierten immer wieder Fahrerinnen, bis bei der ersten Ziepassage am Dörtendorfer Berg die „Gruppe des Tages“ mit 5 Fahrerinnen gebildet werden konnte. Mit dabei waren die Gesamtführende, Coryn Rivera (SUN) mit ihrer Teamkollegin Pernille Mathiesen (SUN), Trixi Worrack (CSR) und Tiffany Cromwell (CSR), beide vom Team Canyon/SRAM Racing und die österreichische Staatsmeisterin Martina Ritter aus dem Team Wiggle High5. In der Gruppe zeigt sich auch das Gelbe Trikot immer wieder in der Führungsarbeit. So konnte die prominente Gruppe zwischenzeitlich knapp 2:30 Minuten Vorsprung herausfahren, aber in der dritten der vier Runden zerfiehl die Gruppe, als sich an der letzten Sprintwertung die Dänin Pernille Mathiesen (SUN) mit einem beherzten Antritt absetzen konnte.

Zunächst ließ man sie als Solistin ziehen, aber nach kurzer Alleinfahrt gesellte sich ihre Teamkollegin Coryn Rivera (SUN) im gelben LOTTO Thüringen-Trikot der Gesamtführenden zu ihr und auch Trixi Worrack mischte vorn wieder mit. Nachdem Mathiesen dann reißen lassen musste, schwanden auch bei Coryn Rivera (SUN) zunehmend die Kräfte. Trixi Worrack (CSR) musste in der Folge viel Führungsarbeit übernehmen. Von Coryn Rivera kam nicht mehr viel Hilfe und so wurden die beiden 1.000 Meter vor dem Ziel nach großem Kampf gestellt und ein geschlossenes Fahrerinnenfeld stürzte sich in die Senke, aus der heraus dann Lisa Brennauer (WHT) die Fahrerinnen zum letzten Mal an diesem Tag in den Dörtendorfer Berg hineinführte.

„Ich hatte die perfekte Ausgangsposition unten in der Senke. Unsere Sprinterin Roxanne Fournier hat den Sprint eröffnet, ich war direkt hinter ihr und als links und rechts die anderen Fahrerinnen gleichauf kamen, habe ich nochmal alles gegeben! Meine Beine brannten, aber ich sah nur noch den Zielstrich und dachte mir ‚Ich verliere nicht, ich verliere nicht, ich verliere nicht!‘ Das hat gut funktioniert, aber es war schon sehr knapp mit Ellen Van Dijk“, sagte die Tagessiegerin Rozanne Slik nach einem fulminanten Bergauf-Sprint im Ziel. Ellen Van Dijk gestand ein: „Am Ende war Rozanne einen Ticken stärker als ich, das muss ich anerkennen. Ich habe mich im letzten Anstieg nicht wirklich gut gefühlt, aber ich glaube, das ging allen so, die vorn mitgemischt haben. Der Dörtendorfer Berg ist einfach sehr sehr schwer.“

Eine tief enttäuschte Trixi Worrack meinte im Ziel: „Es war wirklich sehr schade, dass Coryn Rivera (SUN) nicht mehr helfen konnte am Ende. Ich habe heute alles auf eine Karte gesetzt und bin auf den Etappensieg aus gewesen. Ich bin schon sehr enttäuscht, dass es nach all der ganzen Arbeit nicht geklappt hat. Jetzt schaue ich auf das Zeitfahren am Sonntag.“

Die Gesamtwertung ist heute neu gemischt worden, aber die Abstände an der Spitze des Klassements bleiben auch vor der morgigen Königsetappe Rund um Gotha eng. Neue Gesamtführende ist Lisa Brennauer (WHT), Tagesvierte, dicht gefolgt von ihrer wohl ärgsten Konkurrentin um den Rundfahrtsieg und auch um das abschließende Zeitfahren, Ellen Van Dijk (SUN), die nur 2 Sekunden zurückliegt.

Die Etappe morgen bietet mit Heuberg und kleinem Inselsberg zwei echte Thüringer-Wald-Pässe und auf der Zielrunde zwei weitere Bergwertungen – also noch einmal eine anspruchsvole Etappe, die mit 141,7km auch die Längste der Rundfahrt ist.

Wertungstrikots:

LOTTO THÜRINGEN Leader-Trikot Lisa Brennauer (Team Wiggle High5)
WNT Sprint-Trikot Coryn Rivera (Team Sunweb)
OPEL Schorr Berg-Trikot Kathrin Hammes (Trek-Drops)
Sparkasse Nachwuchs-Trikot Liane Lippert (SUN)
IKK classic-Trikot (beste deutsche Fahrerin) Lisa Brennauer (Wiggle High5)
Wird getragen von Hannah Ludwig (GER)
Saalfelder Brauerei Aktiv-Trikot Trixi Worrack (CSR)
Gotha adelt – Amateur Trikot (wird nicht getragen) Demi Vollering (SBL)

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen