Ringen, 1. Bundesliga
RSV Greiz empfängt den FC Erzgebirge Aue

Aue hofft auf den Wiedereinsatz von Franco Büttner (links), der im Vorkampf gegen Greiz bis zu seiner Verletzung den WM-Teilnehmer Martin Obst (rechts) voll forderte.
  • Aue hofft auf den Wiedereinsatz von Franco Büttner (links), der im Vorkampf gegen Greiz bis zu seiner Verletzung den WM-Teilnehmer Martin Obst (rechts) voll forderte.
  • Foto: Gerd Zeuner
  • hochgeladen von meinanzeiger .de

Zum Rückrunden-Heimauftakt empfangen die Greizer die Ringer des FC Erzgebirge Aue.

Von Erhard Schmelzer

Mehr als die Hälfte der Mannschaftskampfsaison der Ringer-Bundesliga ist bereits beendet. Der RSV Rotation Greiz hat bereits den ersten Kampf in der Rückrunde absolviert, der allerdings beim TSV Westendorf in Bayern mit 8:20 verloren ging.

Die Auer Mannschaft hatte kampffrei und konnte sich in Ruhe an den ersten Rückrundenergebnissen der Staffel Südost orientieren. Am Sonnabend, den 10.November, kommt es nun zum Vergleich der Greizer gegen die Ringermannschaft des FC Erzgebirge Aue in der Greizer Sporthalle an der Eisbahn. Der Ausgang des Mannschaftskampfes, der um 19.30 Uhr angepfiffen wird, ist völlig offen. Zwar siegten die Greizer in der Vorrunde in Aue mit 19:10, doch das sind Erfolge von gestern. Mit gewechselten Stilarten in der Rückrunde sieht vieles anders aus. Die Mehrzahl der Kampfpaarungen wird sich ändern.

Die Verantwortlichen des Vorjahresvierten der Staffel Südost, damals erkämpften die Erzgebirger 12:12 Punkte, sind mit dem bisherigen Abschneiden des Teams nicht so recht zufrieden. In der Vorrunde gelang nur gegen die WKG Pausa/Plauen ein Erfolg. Mit 2:12 Punkten liegt die Ringermannschaft des FC Erzgebirge vor der Kampfgemeinschaft aus dem sächsischen Vogtland auf dem vorletzten Tabellenplatz. In der Rückrunde soll es nun besser laufen. Trainer Björn Schöniger hofft auf den Wiedereinsatz des erkrankten Philipp Herzog (61 kg) und des gegen Greiz im Vorkampf wegen einer Knieverletzung ausgefallenen Franco Büttner (86 kg), der Martin Obst bis zu seiner Verletzung voll forderte. Zur Auer Mannschaft dürfte auch der ungarische WM-Teilnehmer Mate Krasznai gehören, der zwar ohne Niederlage blieb, aber wegen seiner Vorbereitung mit der ungarischen Nationalmannschaft auf die Welttitelkämpfe nur dreimal eingesetzt werden konnte. Da in der 71 kg-Klasse jetzt im freien Stil gerungen wird, könnte der Ungar sowohl im 66 kg- als auch im 75 kg-Limit an den Start gehen. In den beiden schweren griechisch-römischen Klassen dürfte erstmals in dieser Saison der ehemalige Markneukirchener Francis Weinhold (80 kg) und Rolf Linke (98 kg) die Greizer Sportler testen.

In der schwersten Gewichtsklasse hat der Auer Trainer zwei Optionen. Wer wird gegen den mazedonischen WM-Teilnehmer Magomedgadji Nurov antreten? Der Pole Mateusz Filipczak, der wie der Greizer normalerweise 100 Kilogramm wiegt und im Vorkampf Sebastian Wendel bezwang oder der fast 130 kg schwere Greco-Spezialist Nico Schmidt, der seit 2002 in beiden Stilarten für die Erzgebirger kämpft, können eingesetzt werden.

Im Vorjahr hat der Deutsche Ringer-Bund eine wichtige Regel eingeführt. Spitzenringer dürfen nur noch in einem bestimmten Maße eingesetzt werden. Eigene – im eigenen Verein – ausgebildete Ringer erhalten hingegen einen Bonus. Und genau an dieser Stelle mangelt es beim Auer Team. Seit einigen Jahren betreiben die Erzgebirger zwar eine intensive Jugendarbeit, doch im Jahrzehnt davor gab es in dieser Hinsicht großen Nachholebedarf, so dass jetzt bundesligataugliche Sportler aus der eigenen Nachwuchsabteilung fehlen, die mit zwei Minuspunkten in die Mannschaftsbilanz eingehen würden. Dadurch kommt es zu dem Kuriosum, dass die Auer den frischgebackenen Weltmeister aus Ungarn im griechisch-römischen Stil Peter Bacsi (82 kg) unter Vertrag haben, für diesen aber keine Lizenz erworben haben, da er das Punktekonto der Mannschaft sprengen würde.

Doch auch ohne den amtierenden Weltmeister ist ein spannender Kampfabend in der sicher wieder gut besuchten Greizer Ringerhalle garantiert. Bereits um 17.30  Uhr beginnt der Vorkampf des RSV Rotation Greiz II gegen die zweite Vertretung der WKG Pausa/Plauen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen