Motorrad Grand Prix auf dem Sachsenring
Weltbeste Zweiradpiloten geben sich ein Stelldichein

<div data-participation-event="23">Motorrad Grand Prix Sachsenring</div>Mit dem Pramac Motorrad Grand Prix auf dem Sachsenring steht vom 13. bis 15. Juli der Saisonhöhepunkt für die deutschen Motorradfans an.

Erneut werden wieder tausende Zweiradanhänger vor die Tore der Stadt Hohenstein-Ernstthal pilgern, um die weltbesten Motorradpiloten bei ihren sagenhaften Schräglagen zu bestaunen. Insbesondere die MotoGP-Piloten stehen dabei in ihrem Focus. Mit einem Vorsprung von 41 Punkten kommt Marc Marquez (Spanien) nach Sachsen, gefolgt von seinem Dauerrivalen Valentino Rossi. Der italienische Publikumsliebling hat bereits 41 Zähler weniger auf seinem Konto als der spanische Multichampion. Bereits 47 beziehungsweise 59 Zähler Rückstand haben der drittplatzierte Maverik Viñales (Spanien) und der nachfolgende Johann Zarco (Frankreich). Der Franzose wartet immer noch auf den ersten Grand-Prix-Sieg in der MotoGP-Klasse in seiner Laufbahn. Ob ihm dies auf dem Sachsenring gelingt, ist eher zweifelhaft. Zu groß ist die Dominanz von Marquez, der seit 2011 stets ungeschlagen, egal in welcher Klasse (Moto2 und MotoGP), die Heimreise vom Sachsenring antrat. Der spanische Ausnahmekönner unterstrich beim vorangegangenen Grand Prix in Assen erneut seine Cleverness. Als er sich im letzten Drittel des Rennens, nach packenden Zweikämpfen, sich von seinen Verfolgern absetzte und ihnen nicht den Hauch einer Chance ließ. Unschlagbar ist der Marquez jedoch nicht, was u. a. die Siege von Jorge Lorenzo (Spanien), Cal Chruchtlow (Großbritannien) und Andrea Dovizioso (Italien) in den vorangegangenen Läufen der laufenden Saison beweisen. Einen deutschen Piloten gibt es nach dem gesundheitlichen Ausscheiden von Jonas Folger in der MotoGP derzeit nicht.

Die deutschen Hoffnungen ruhen auf einen Sieg auf Marcel Schrötter in der Moto2. Der 25-Jährige zeigte in den letzten Rennen eine ansteigende Form und belegte beim holländischen Grand Prix in Assen den vierten Platz. In der Gesamtwertung liegt der gebürtige Bayer derzeit auf Rang zehn mit 63 Zählern. Die Führungsposition in der mittleren Klasse hat derzeit Francesco Bagnaia (Italien) mit 144 Zählern inne, gefolgt von dem Portugiesen Miguel Oliveira (128 Pkt.) und Alex Marquez (110 Pkt), dem Bruder Alex Marquez.

Einziger Deutscher permanenter Starter in der Moto3 ist Philipp Oettel. Nur einmal, bei seinem überraschenden Sieg in Jerez de la Frontera (Spanien), ließ er sein Können aufblitzen. Danach gelang ihm ledig nur noch ein mageres Pünktchen, zu wenig, um im Kampf um die vorderen Plätze in der Gesamtwertung eingreifen zu können. Mit Rang 13 und 36 Punkten blieb der Bayer sicherlich auch unter seinen eigenen Erwartungen. Wie in der MotoGP hat in der Moto3 mit Jorge Martin mit 105 Zählern ein spanischer Pilot die Nase vorn. Allerdings trennen den zweitplatzierten Marco Bezzecchi (Italien) nur ganze zwei Punkte vom Spitzenplatz. Mit Fabio Di Giannantonio (91 Pkt.) liegt ein weiterer Italiener in Lauerstellung. Für reichlich Spannung dürfte also bei den drei Läufen um die WM-Titel auf dem Sachsenring also gesorgt sein.

meinAnzeiger.de hat für den Pramac Motorrad Grand Prix sechs Freikarten für Sitzplätze auf der Tribüne verlost. Den Gewinnern wurden die Tickets zugeschickt.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen