Aumaer Judokas in Werdau am Start
Zwei Goldmedaillen durch Freund und Jahn

14Bilder

Am letzten Samstag zog es sechs Aumaer Judokas zum Einzelturnier des JSV Werdaus, ins Koberbachzentrum nach Langenhessen/Sachsen. Insgesamt 174 männliche Judokas aus 26 Vereinen, sollten ein gelungenes Turnier erleben, bei dem es am Ende um den „Pokal der Stadt Werdau“ ging.

Für Auma begannen die jüngsten in der Altersklasse der unter elfjährigen, mit Ruwen Rößler und Oskar Freund, das Wettkampfgeschehen. Ruwen traf auf sechs Gegner bis 31 Kilogramm. Im Poolsystem hätte sich der Aumaer nach drei Kämpfen mindestens Platz zwei sicher müssen, um ins Halbfinale und somit in den Kampf um die Medaillen eingreifen zu können. Dies gelang ihm an diesem Tag leider nicht. Oskar Freund erwischte hingegen einen starken Wettkampftag. Gegen Wunderlich aus Gornau, sowie Schafler/ Werdau konnte Oskar mit seinem Schulterwurf Seoi-nage glänzen und rasch gewinnen. Im Finale hatte es Freund etwas schwerer. Der Leipziger Mühmel machte es ihm nicht leicht, sodass Oskar die volle Kampfzeit von zwei Minuten benötigte um ihn zu bezwingen. Wiederrum ein Schulterwurf brachte den ersehnten Waza-ari (große Wertung) um zu siegen – Gold für den achtjährigen Schüler aus Dörtendorf in der Klasse bis 25 Kilogramm.

Bei den unter 15-jährigen griffen mit Angelo Eisenschmidt und Lenny Schlesinger zwei weitere Kids ins Turnier ein. Für Angelo das erste Turnier nach überstandener Verletzung und in dieser höheren Alterskategorie. Im ersten Duell merkte man Angelo seine lange Kampfabstinenz an, im Goldes Score – die Verlängerung im Judo – unterlag er durch Fußtechnik gegen einen Crimmitschauer Kontrahenten. Seine folgenden Beiden Kämpfe konnte er gegen zwei tschechische Sportler für sich entscheiden und Silber gewinnen.

Der Aumaer Lenny Schlesinger spiegelte seine rege Trainingsleistung wieder. Bis 60 Kilogramm traf er auf vier Gegner. Lenny gab sich alle Mühe um gegen die körperlich überlegeneren Kämpfer zu bestehen. Gegen einen Sportler aus Weixdorf gelang ihm sogar ein vorzeitiger Sieg, sodass er am Ende mit einer Bronzemedaille belohnt wurde.

Für Maximilian Mühling lief es in der stark besetzten Klasse bis 66 Kilogramm bei den unter 18-jährigen nicht so gut. Sechs Kontrahenten standen ihm im Poolsystem gegenüber. Nach zwei Niederlagen war der Weg ins Halbfinale verschlossen.

Christopher Jahn kämpfte bis 90 Kilogramm bei den Männern und hatte zwei Kämpfer vor der Brust, welche er beide vorzeitig durch Fußtechniken besiegen konnte.

Trotz der gemischten Ergebnisse, traten Trainer und Betreuer zufrieden die Heimreise an. Schade das nicht mehr Aumaer Judokas den Kurztrip nach Werdau nutzten um weitere, wichtige Erfahrungen zu sammeln. Somit hatten wir mit dem Ausgang der Pokalwertung nichts zu tun.

Am kommenden Samstag wird sich dann bei den Landesmeisterschaften der unter elfjährigen zeigen, was die Trainings- und Wettkampfvorbereitung der letzten Wochen brachte. Viel Erfolg allen Kinder vorab.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen