Anzeige

Brauchstum- und Kirmesverein Berga
Buntes Festwochenende in Berga

Anzeige

Der Festumzug zur BergaerKirmes zog erneut Hunderte am Samstag an die Strecke zwischen Bahnhof und dem
Kulturhaus der Elsterstadt. Pünktlich um 11 Uhr ertönte das Startsignal für dieKirmesgruppen, die Musikcorps und die Gastgruppen aus Dittersdorf und Zickra im
Kirmeszug zum Abmarsch. Die 16 Aktiven vom Brauchstum- und Kirmesverein Berga
mit ihren Vorsitzenden Mario Heine „Wir fieberten seit Wochen diesem großen Tag
entgegen. Es ist uns gelungen nur für diese wenigen Stunden des Kirmeszugs
beeindruckende 30 Bilder mit Wagendarstellungen und Inszenierungen für die Fußgruppen
in Szene zu stzen“. An der Spitze des Umzuges gute Freunde aus der polnischen
Partnerstadt Sobotka, die Marmeladenköniginnen, das Kirmesmännchen, die weit
über die Stadt hinaus bekannte Osterkrone. Für das österliche Kunstwerk erhielt
das Team um Inge Oehlert einen Ehrenpreis der Thüringer Ehrenamtsstiftung.
Gefolgt von purer Lebensfreude, die Schüler und Lehrer der Bergaer Grund- und
Regelschüler, die erst kürzlich ihre neuen Sportstätten einweihen konnten.
Nicht fehlen durften die Kleinsten der Stadt, die Waldspatzen von der
Kindertagesstätte, die unter dem Motto: „Glückliches Kinderlachen, fröhliches
Spiel“ den bunten Reigen ergänzten. Die Sportler vom FSV Berga mit ihren
Sektionen sind stolz auf ihren Nachwuchs. Die Kleintierzüchtervereine
präsentierten ihre Züchtungen, der Bergsche Carnevalverein 1965 e.V., die
Kameraden der FFW Berga mit umliegenden Ortsteilen und weitere Bilder
begeisterten die Zuschauer am Straßenrand. Die Konfirmanden im Festumzug richteten
die Aufmerksamkeit auf das 190jährige Bestehen der evang.-luth. Kirche in Berga
mit Kirchweihgottesdienst und Apfelfest.  Die Stadt bot am Wochenende ein buntes Bildmit Festplatzbetrieb und Bühnenprogramm, dem Platzkonzert der Schalmeien,
Skatturnieren, Kirmeswanderung, Marmeladenverkostung, Fackelumzug und zum
Abschluss eine Feuershow zur Kirmes Disco mit der „Mobilen Diskothek
Soundland“. Am Vorabend übergaben die Gäste der Polnischen Partnerstadt
Sobotka, dem Bergaer Bürgermeister Steffen Ramsauer einen gefüllten Korb mit
Erntegaben. Mit herzlichen Dankesworten wünschte der Rathauschef den Gästen aus
dem Nachbarland einen angenehmen Aufenthalt im Städtchen an der Weißen Elster.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige