Sketch
Dinner for one einmal ganz anders

10Bilder

Dinner for one einmal ganz anders
Seit über 50 Jahren lockt der Sketch am letzten Tag des Jahres ein Millionenpublikum vor die Bildschirme und jährlich grüßt der Butler James und feiert mit Miss Sophie jedes Silvester deren 90. Geburtstag und ihr Butler muss dafür die verstorbenen Freunde Sir Doby, Admiral von Sachneider. Mr. Pommeroy und Mr. Winterbottom vertreten und in deren Namen kräftig Sherry, Weißwein, Champagner und Portwein bechern. Warum das alles nicht einmal in Greiz in Szene setzen, sagte sich Uwe Liebold, der unabhängig von Volker Schmidt bereits schon seit Jahren mit dem Gedanken spielte. Unterstützt von der Bürgerinitiative „Weil wir Greiz lieben“ setzten sich beide zusammen und schrieben den Text in abgewandelter Form für das Greizer Publikum. Das fand sich zur Premiere am Silvesterabend zahlreich am Winterdorf an der Vogtlandhalle ein. Während einem Umtrunk für die Besucher in der ersten Reihe, verkündet Butler Peter „Wir befinden uns heute im Speisezimmer von Miss Martell, (LR. Martina Schweinsburg) sie hat heute vier Freunde zu ihrem Geburtstag eingeladen“. Butler Peter (Volker Schmidt als Peter Jahn-Illig) deckt den Tisch, Miss Martell betritt die Szene: „Guten Abend Miss Martell“, „Guten Abend Peter“ der schleimt „Sie sehen wieder wunderbar aus heute Abend“, Miss Martell „Es geht mir auch schon viel besser“ und fragt sogleich „Sind alle da zu meinem Geburtstag?“. Peter versichert, „In der Tat, Jawohl ja, Herr Madsen sitzt gleich hier vorn, Herr Geißler genau hier, Herr Steiniger ist hier platziert“ Darauf Miss Martell „Gut, gut, und wo sitzt mein lieber Freund Herr Grüner?“, „Gleich an ihrer rechten Seite Miss Martell“. Serviert wird Suppe und Likör, Fisch dazu Sekt, Hühnchen mit Glühwein, Obst und Bier und so ganz nebenbei fragt Peter „Die gleiche Prozedur wie letztes Jahr Miss Martell?“ „Die gleiche Prozedur wie jedes Jahr Peter!“ Beim Toast, stolpert Peter über einen bereits geleerten Bierkasten, reicht Miss Martell das gewünschte Getränk und prostet zu Heinz Madsen, der krakeelt „Ich vernichte diesen Trunk, so wie ich euch vernichten werde“. Jens Geißler schluckt wortlos. Herr Steiniger erhebt sich von seinem Platz und geht zu Miss Martell „Oh, roter Glühwein“ und singt dazu „Rot, ja Rot sind alle meine Freunde“. Da blieb nur noch der Blick zur rechten Seite „Und mein lieber Gerd!“ der schaut Miss Martell tief in die Augen „Meine Liebste, lasst uns zwei noch eine Amtszeit durchregieren“. Butler Peter rülpst und schwankt, hält sich am Stuhl von Miss Martell fest, oh weia, jetzt droht er gar zu kippen, doch die Party geht fröhlich weiter, auch wenn hier und da die Gläser kippen und mit Vasen verwechselt werden. Zu später Stunde säuselt Miss Martell „Nun Peter das war eine wunderbare Feier, ich glaube ziehe mich jetzt zurück“, Sie gehen zu Bett? „Ja dann begleite ich Sie, mit der gleichen Prozedur wie im letzten Jahr Miss M…. ?“ Darauf nur noch leise zu hören „Die gleiche Prozedur wie jedes Jahr Peter!“ Nimmt ihren Arm „Gut, ich werde mein Bestes geben“. Der Sketch zu Silvester hat das Publikum erheitert, die Akteure erhielten viel Beifall.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen