Anzeige

Erstmals Landesgruppenausscheid Deutscher Schäferhunde in Niederböhmersdorf

Wo: Niederböhmersdorf, Niederböhmersdorf, 07937 Zeulenroda-Triebes auf Karte anzeigen
Landrätin und Schirmherrin der Veranstaltung, Martina Schweinsburg, mit dem Vorsitzenden der Ortsgruppe Niederböhmersdorf, Dirk Scharrenweber, bei der Eröffnungsrede
Landrätin und Schirmherrin der Veranstaltung, Martina Schweinsburg, mit dem Vorsitzenden der Ortsgruppe Niederböhmersdorf, Dirk Scharrenweber, bei der Eröffnungsrede
Anzeige

Am vergangenen Wochenende fand der Landesgruppenausscheid des Vereins für Deutsche Schäferhunde SV e.V. der Landesgruppe Thüringen (LG 17) statt. Die Ortsgruppe Niederböhmersdorf richtete diese Veranstaltung erstmalig auf ihrem Gelände aus und machte damit den gleichnamigen Ortsteil der Stadt Zeulenroda-Triebes zum Zentrum des Hundesports in Thüringen.

Für Hundesportler zählt dieser Wettkampf zu den größten Ereignissen im Jahr, denn die Gewinner qualifizieren sich hierbei für die Bundessiegerprüfung. Von den zwanzig zum Ausscheid qualifizierten Teams aus Hundeführer und Deutschem Schäferhund, nahmen letztlich durch Verletzungsausfall von Hund oder Halter nur noch acht am Wettbewerb in Niederböhmersdorf teil. Die weiteste Anreise hatten dabei Artur Stark mit 'Hutch vom Hagenberg' aus Nordhausen, Knut Langer aus Großengottern mit 'Xisco vom Österfeld' und Mathias Reddel mit 'Coco vom Heimatsgrund' aus Barchfeld. Vor den Augen begeisterter Zuschauer legten alle Teams ihre Prüfungen im Bereich Fährtensuche, Unterordnung und Schutzdienst ab.

Die Landrätin des Landkreises Greiz, Martina Schweinsburg, begrüßte am Samstagmorgen als Schirmherrin der Veranstaltung zusammen mit dem Vorsitzenden der Ortsgruppe Niederböhmersdorf, Dirk Scharrenweber, die Teilnehmer und Gäste. Im Anschluss stellten alle Hunde ihr Können bei der Fährtensuche auf den umliegenden Feldern unter Beweis. Als Bester erwies sich hierbei 'Lesko vom Gräfental' mit seinem stolzen Besitzer Jürgen Biermann von der Ortsgruppe Niederböhmersdorf. Leistungsrichter Waldemar Kanzler vergab unter dem Applaus der Zuschauer vorzügliche 100 Punkte an das Team.

Am folgenden Sonntag starteten alle Gruppen am frühen Morgen zuerst im Prüfungsbereich Unterordnung. Das Team Frank Rottleb mit 'Carlo von Schloß Bothmer' zeigte an dieser Stelle sehr gute Leistungen und erhielt von Richter Andre Polok 95 Punkte. Diese konnten sie im Bereich Schutzdienst wiederholen. Zusammen mit Rene Drehmann und seinem Hund 'Nexo vom Leineholz' erreichte man in dieser Disziplin unter Richter Gerald Marthold sehr gute 94 Punkte.

Trotz ausgiebigem Training hat auch der beste Freund des Menschen gute und weniger gute Tage. So blieb manchem Hundesportler am Ende einer Prüfung ungeachtet eines anerkennenden Applauses der Zuschauer nur der treue Blick seines Vierbeiners.

Begleitet von den Klängen der Fanfarenfreunde Zeulenroda-Triebes e.V. fand die Veranstaltung um 15 Uhr mit der Siegerehrung ihren Abschluss. Dieter Weinlich, Bürgermeister der Stadt Zeulenroda-Triebes, dankte allen Teilnehmern und Helfern am sportlichen Wettkampf und vergab anschließend die Pokale an die begehrten ersten drei Plätze.

Sieger beim Landesgruppenausscheid 2016 wurde mit 270 Punkten das Team Rene Drehmann mit 'Nexo vom Leineholz' von der Ortsgruppe Haßleben. Den zweiten Platz belegte mit 263 Punkten Viola Anders mit 'Bonny vom Schwarzmarkt' von der Ortsgruppe Kraftsdorf. Mathias Reddel holte mit 'Coco vom Heimatsgrund' für die Ortsgruppe Immelborn den dritten Platz. Den Ehrenpreis der Stadt-Zeulenroda-Triebes für das beste Team im Bereich Schutzdienst nahmen Frank Rottleb mit 'Carlo von Schloß Bothmer' von der Ortsgruppe Haßleben in Empfang.

Wie erwartet wurden die Hundesportler aus Niederböhmersdorf ihrem erstklassigen Ruf als Ausrichter derartiger Veranstaltungen gerecht. Dem konnte auch die Unterbrechung des Wettkampfes durch ein sich ankündigendes freudiges Ereignis nichts anhaben. Begleitet von Beifall und guten Wünschen zur bevorstehenden Geburt wurde Stefanie Bornemann, Mitglied der Ortsgruppe Niederböhmersdorf, im Krankenwagen abgeholt und in ein Krankenhaus gebracht, wo sie später ein gesundes Töchterchen zur Welt bringen sollte.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige