Tierheim Greiz
Fördermittel für die Katzenquarantäne

Spendenübergabe im Katzenhaus: Tierheimleiterin Elke Becker (l.), ihre Stellvertreterin Bianca Eißmann (r.) mit Landrätin Martina Schweinsburg und Bürgermeister Gerd Grüner.
  • Spendenübergabe im Katzenhaus: Tierheimleiterin Elke Becker (l.), ihre Stellvertreterin Bianca Eißmann (r.) mit Landrätin Martina Schweinsburg und Bürgermeister Gerd Grüner.
  • hochgeladen von Gerd Zeuner

Die Modernisierung der Katzenquarantäne im Greizer Tierheim unterstützen der Landkreis Greiz mit 2000 Euro und die Stadt Greiz mit 1000 Euro. Die entsprechenden Bescheide übergaben Landrätin Martina Schweinsburg und Bürgermeister Gerd Grüner heute Tierheimleiterin Elke Becker.

Zur Zeit beherbergt das Tierheim in Greiz rund 40 Katzen und ein knappes Dutzend Hunde. Doch spätestens im Herbst kommt es wieder zu einer "Katzenschwemme": "Dann werden bei uns wieder jede Menge ein halbes Jahr alte Katzen abgegeben, die jetzt geboren wurden und um die sich über den Winter niemand kümmert", weiß Elke Becker. Diese oftmals in Gartenanlagen aufgewachsenen Stubentiger sind in der Regel infiziert, weshalb sie zunächst in eine Quarantänebox müssen. "Die vorhandene Katzenquarantäne ist mittlerweile genauso alt wie das Tierheim selbst und einiges seiner Einrichtung, nämlich 26 Jahre", informiert Gerd Grüner, der auch Vorsitzender des Tierheim Ostthüringen e.V. ist. Die veralteten Holzboxen lassen sich zudem schwierig desinfizieren. Der Ersatz durch moderne Plasik-Quarantäneboxen ist längst überfällig und soll jetzt in der "katzenarmen" Zeit vollzogen werden.  Die Neuinvestition kostet rund 10.000 Euro. Neben Landkreis und Stadt Greiz finanzieren diese Maßnahme der Deutsche Tierschutzbund mit 3000 Euro und der Tierheimverein Ostthüringen mit 2000 Euro.

"Die Investition unterstützen wir im Namen der Städte und Gemeinden unseres Landkreises, die im Tierheimverein Ostthüringen integriert sind, gern", unterstreicht die Landrätin. Wisse man doch die hervorragende Arbeit des Greizer Tierheims bei der Erfüllung der kommunalen Pflicht zur Verwahrung von Fundtieren und herrenlosen Tieren zu schätzen.

Die neue Katzenquarantäne ist die erste von drei Vorhaben, die dieses und kommendes Jahr im Tierheim Greiz umgesetzt werden sollen. Ebenfalls in diesem Jahr soll eine neue Hundequarantäne kommen und im nächsten Jahr ist die umfassende Rekonstruktion des Hundehauses geplant. Dies ist ebenfalls nur mit Fördermitteln realisierbar, die bereits  beantragt wurden, unter anderem auch beim Freistaat Thüringen.

Autor:

Gerd Zeuner aus Zeulenroda-Triebes

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

2 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.