Fröhliche Weihnacht in Bernsgrün
Schalmeien erwärmen Herzen

23Bilder

„Ich bin ein bekennender Schalmeienfan. Aber so eine Weihnachtsfeier habe ich noch nicht erlebt“, schwärmte Nils Hammerschmidt, Bürgermeister der Stadt Zeulenroda-Triebes, am Sonntagnachmittag im Bürgerhaus „Zum Roß“ Bernsgrün. Und auch Erika Gräbner und Heidi Hempel waren unter den fast 80 Seniorinnen und Senioren, die begeistert waren. „Was war das für ein wunderschöner Nachmittag“.
Die Musiker der Schalmeienkapelle Bernsgrün organisierten und führten in diesem Jahr die Seniorenweihnachtsfeier durch, die sich stimmungsvoll und stimmgewaltig gestaltete.
Da präsentierten die Mädchen und Jungen der evangelischen Kindertagesstätte „Arche Noah“ Bernsgrün in bester Laune in Liedern und Gedichten ihre Freude über den Winter mit Schnee, den Advent, den Nikolaus, die Heimlichkeiten, die Weihnachtsbäckerei und den Stern von Bethlehem, der den Weg zur Krippe zeigte.
Nach den Arche-Noah-Kindern bewiesen die Schalmeienmusiker um ihren musikalischen Leiter Matthias Dübler einmal mehr, dass sie ihre Instrumente bravourös beherrschen. Zur Freude aller erklangen bekannte Volkslieder, der Hoch- und Deutschmeister Regimentsmarsch (der Lieblingsmarsch der Greizer Landrätin Martina Schweinsburg) und viele beliebte Weihnachtslieder. Als die „Alten Kameraden“ erklangen, durften sich Klaus Röhler, Rudolf Söllner, Joachim Dübler und Wolfgang Dudek verdientermaßen als aktive Seniorenschalmeienmusiker kurz zu den anderen Gästen im Saal setzen. Rudolf Söllner nutzte dabei die Gelegenheit, mit seiner Ehefrau Regina ein flottes Tänzchen aufs Parkett zu legen. Auch die jungen Nachwuchsmusiker zeigten und gaben unter den „alten Hasen“ ihr Bestes. Sie waren es auch, die an die Senioren Weihnachtspräsente verteilten.
Zur weihnachtlichen Stimmung trugen auch die festlich geschmückte Kaffeetafel mit Weihnachtsgebäck sowie der wunderschöne Weihnachtsbaum von Brigitte Müller bei.
Ortschaftsrätin Kathrin Fröb dankte nicht nur der Kapelle für die Ausrichtung der Feier, sondern auch der Stadt Zeulenroda-Triebes für den Feierzuschuss. Der Bürgermeister versprach auch weiterhin Zuschüsse zu den Seniorenweihnachtsfeiern. „Man sollte nicht beginnen, an Kleinigkeiten zu sparen“, so das Stadtoberhaupt.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen